Nach Vandalismus-Akt: „Koch“ ist repariert

Happy End: Geköpfter Deko-Koch von „Gaby’s Treffpunkt“ wurde von einem Stammgast restauriert.

Erstellt am 24. Mai 2019 | 04:37
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
koch
Foto: zVg

Ein beliebter Mitarbeiter von „Gaby´s Treffpunkt“ in Andau ist wieder im Einsatz: Der Deko-Koch vor dem Restaurant, der Ende März zum zweiten Mal von Rowdys zerstört wurde (die BVZ hat berichtet; siehe hier), ist unter großem Aufwand restauriert worden.

Johann Csida, seines Zeichens pensionierter Maurer, Hobbybastler und Stammgast in „Gaby‘s Treffpunkt“, hat eine Woche Arbeitszeit investiert, um den geköpften Deko-Koch wieder auf Vordermann zu bringen. Wie Wirtin Gabriele Russ der BVZ erzählt, habe sie gar nicht vorgehabt, die Kunststoff-Figur restaurieren zu lassen, aber das großzügige Angebot von Johann Csida konnte sie nicht ablehnen: „Ich habe nur das Material bezahlt, seine Arbeitszeit hat Herr Csida gespendet. Das freut mich sehr, weil das sonst viel zu teuer gewesen wäre. Als Bezahlung wollte er nur ein paar Streifen Speck aus Lilienfeld haben, wo mein Lebensgefährte her ist.“

Jetzt erstrahlt der Deko-Koch vor „Gaby´s Treffpunkt“ wieder in neuem Glanz, als wäre nichts gewesen. „Das Gesicht war ja total entstellt, davon sieht man jetzt gar nichts mehr“, zeigt sich Gabriele Russ begeistert vom handwerklichen Geschick ihres Stammgastes.

Koch hat jetzt Video-Überwachung

Die Übeltäter, die den Koch im März geköpft haben, konnten übrigens noch nicht ausgeforscht werden. In Zukunft sollten Zerstörungswütige aber lieber die Finger vom Eigentum von Gabriele Russ lassen: „Der Koch wird jetzt videoüberwacht!“, warnt die Gastronomin.