Halber Grabstein in Bruckneudorf gestohlen

Auf dem denkmalgeschützten Grabungsgelände an der A4 suchen Diebe immer wieder nach wertvollen antiken Fundstücken. 

Erstellt am 05. November 2021 | 06:12
Jaroslaw Czubak
Grabungsleiter Jaroslaw Czubak mit dem Rest des gestohlenen antiken Grabsteins. 
Foto: Havelka

Einen gut zwei Meter hohen Grabstein aus dem 3. bis 4. Jahrhundert entdeckten Archäologen jüngst bei ihren Grabungen entlang der A4 zwischen Bruckneudorf und Parndorf. Das antike Relikt mit dem Relief eines Pferdes mit Kranz sollte auf Wunsch des Obmanns des Vereins zur Erhaltung und touristischen Nutzung der Römischen Palastanlage in Bruckneudorf, Franz Schmitzhofer, bei den nahegelegenen Ausgrabungen der römischen „Kaiservilla“ aufgestellt werden.

Da der Stein aber in zwei Teile gebrochen war, sollte er davor von einem Restaurator wieder zusammengeklebt werden. Bis dahin wurden die beiden Fragmente am Grabungsgelände, versteckt unter Paletten, gelagert. Doch nun ist der größere obere Teil des Reliefs weg. „Wahrscheinlich steht das Stück jetzt in irgendeinem Garten oder ist in der Slowakei gelandet“, bemüht sich der enttäuschte Obmann Schmitzhofer um Ironie. 

Der Leiter der Ausgrabungen Jaroslaw Czubak schüttelt verwundert den Kopf: „Der Stein ist so schwer, dass ihn zwei Mann kaum heben können. Auch der Abtransport ist nicht einfach.“ Laut Czubak handle es sich bei dem gestohlenen Grabstein zwar um „kein besonders wertvolles, aber eben doch um ein historisches Stück“. 

Dass sich nächtens immer wieder Diebe auf dem Gelände herumtreiben, lässt sich laut Czubak beim täglichen Arbeitsbeginn an frischen Fuß- und Reifenspuren ablesen. Illegalen  „Schatzsuchern“ sei jedenfalls abgeraten, an den Grabungsstellen nach (vermeintlich) wertvollen Münzen und sonstigen Gegenständen zu suchen. „Die Grabungen stehen unter Denkmalschutz“, erklärt Landesarchäologe Franz Sauer. Privates Graben oder gar Mitnehmen von Fundstücken ist strafbar. 

Bereits seit zwei Jahren wird im Auftrag der Asfinag im Zuge des Ausbaus der A4 das Areal nach antiken Relikten untersucht.