Gabriele Tauner, das Rotkreuz-Allroundtalent. Gabriele Tauner ist seit 2001 in vielen verschiedenen Bereichen beim Roten Kreuz beschäftigt.

Von Paul Haider. Erstellt am 11. Dezember 2017 (06:16)
BVZ, zVg
Die Alleskönnerin. Gabriele Tauner engagiert sich als Sanitäterin, Bezirkskoordinatorin der Krisenintervention, Praxisanleiterin und als Mitglied des Katastrophenhilfdienstes.

BVZ

Ein Erste Hilfe-Auffrischungskurs hat Gabriele Tauner seinerzeit dazu motiviert, einen Schnupper-Rettungsdienst zu absolvieren. Da hat sie der „Rotkreuzvirus“ gepackt, wie sie heute erzählt: „Die Erfahrung, wie beglückend Hilfeleistung sein kann, hat mich festgehalten.“

Seit 2001 ist Gabriele Tauner jetzt schon als freiwillige Rettungssanitäterin beim Roten Kreuz Neusiedl am See aktiv. Im Jahr 2003 hat sie ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht, seither ist sie hauptberuflich im Generalsekretariat des Österreichischen Roten Kreuzes angestellt.

Hier arbeitet die Potzneusiedlerin in der Finanzabteilung und leistet zudem auch freiwillige Dienststunden als Mitglied des Bundesrettungskommandos, als Trainerin und Bewerterin bei Katastrophenübungen.

Blumenstrauß für Krisen-Einsatz

2011 hat das Rotkreuz-Talent auch die Position der Bezirkskoordinatorin für die Krisenintervention übernommen. Als solche sorgt sie für die gute Abwicklung aller Einsätze.

Mit dieser Tätigkeit verbindet Gabriele Tauner auch eine der schönsten Erinnerungen ihrer Laufbahn: „Ein Anruf vom Sekretariat der Bezirksstelle, dass für mich nach einem schweren Kriseninterventionseinsatz ein Blumenstrauß abgegeben wurde, hat mich sehr gefreut.“

Ein weiterer Höhepunkt ihrer Karriere war für Tauner ein Ausflug an den Geburtsort des Roten Kreuzes, wie sie erzählt: „Der gemeinsame Ausflug nach Solferino zum großen Fackelzug über das Schlachtfeld, wo vor mehr als 150 Jahren die Idee des Roten Kreuzes geboren wurde, war ein besonders schönes Erlebnis. Es waren drei Tage lang mehr als 10.000 Rotkreuzhelfer aus allen Nationen in einem riesigen Zeltlager untergebracht und wir haben uns so zusammengehörig gefühlt, weil wir alle die gleichen Ideale und Grundsätze leben.“

Trotz schwieriger Einsätze wie etwa bei der Flüchtlingskrise 2015 in Nickelsdorf und ständig neuen Anforderungen im Rettungsdienst, erfüllt Gabriele Tauner ihre Aufgabe immer noch mit viel Freude, wie sie sagt: „Ich kann Menschen in Not helfen und bin dabei Teil einer weltweiten Bewegung. Das Zusammenwirken aller Rotkreuzeinheiten in so vielen Bereichen wie Katastrophenhilfe, Rettungsdienst, Gesundheits- und soziale Dienste, Suchdienst für Familienangehörige, in so vielen Ländern weltweit, fasziniert mich.“

In der Serie „Aus Liebe zum Menschen“ stellt die BVZ wöchentlich engagierte Mitarbeiter des Roten Kreuzes vor – was sie tun und warum sie es tun. Gesammelt zu finden hier unter BVZ.at/blaulichtaktion.