Mörbisch-Mord: Luxusuhr als Tatmotiv?. Dem 22-jährigen Mordopfer von Mörbisch dürfte eine Rolex-Armbanduhr gestohlen worden sein.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 01. Oktober 2020 (05:12)
Aus dem Besitz des Opfers fehlt eine Armbanduhr der Marke/Type Rolex Batman. Wer kann zum Verbleib  dieser Armbanduhr Angaben machen?
Landespolizeidirektion Burgenland

Nach dem Mord an einem 22-jährigen Edelstaler in Mörbisch am 10. August bittet die Polizei nun die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung des schockierenden Verbrechens.

Wie sich im Laufe der Ermittlungen herausgestellt hat, dürfte dem Mordopfer eine Armbanduhr der Marke Rolex vom Typ „Batman“ gestohlen worden sein. Die Luxusuhr hat einen Wert von ungefähr 15.000 Euro.

Ludwig Goldenitsch von der Landespolizeidirektion stellt nun die Frage direkt an die Bevölkerung: „Wer kann zum Verbleib dieser Armbanduhr Angaben machen? Wurde die Armbanduhr ab dem 10. August 2020 irgendwo zum Kauf angeboten?“

Sachdienliche Hinweise können auch anonym gemeldet werden und werden unter der Telefonnummer 059/133 10 3333 im Landeskriminalamt Burgenland oder an jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.

August 2020: Mord schockt das Land

In den Morgenstunden des 10. August wurde die Leiche eines 22-jährigen Edelstalers im seichten Wasser in der Nähe der Mörbischer Kläranlage entdeckt (die BVZ berichtete). Das Opfer – so die Beweislage – dürfte ermordet worden sein.

Ein 28-jähriger Tatverdächtiger wurde kurze Zeit später festgenommen.

Dieser stritt die Tat ab. Die Ermittlungen könnten sich über Monate hinweg ziehen, hieß es im August vonseiten der Polizei.