Vier Ensembles aus dem Bezirk Neusiedl: Mit Musik im Blut zum Erfolg

Erstellt am 18. Juni 2022 | 04:49
Lesezeit: 2 Min
Drei zweite und ein dritter Platz für den Bezirk Neusiedl beim „prima la musica“-Bundesbewerb in Feldkirch.
Werbung
Anzeige

Bezirk Neusiedl/Feldkirch Vier Bühnen, zwölf Tage, 885 junge Musikerinnen und Musiker. Der Bundeswettbewerb „prima la musica“ ist das größte Musikereignis des musikalischen Nachwuchses in Österreich und wurde auch im Wettbewerbsjahr 2022 seinem Namen gerecht.

32 Burgenländerinnen und Burgenländer hatten sich im März beim Landeswettbewerb mit beeindruckenden musikalischen Leistungen für die Teilnahme am Bundeswettbewerb in Feldkirch (Vorarlberg) qualifiziert. Die größte Gruppe kam aus dem Bezirk Neusiedl.

Erfolgreich waren die Holzbläserensembles Ho2F und TriHo (beide Musikschule Neusiedl am See) sowie das Trio Soave (Musikschulen Neusiedl am See, Kittsee und Frauenkirchen), die mit je einem 2. Preis in der Altersgruppe III ausgezeichnet wurden.

Über einen 3. Preis in der Altersgruppe I freuten sich die jungen Flötistinnen des Ensembles „Flötensterne“ aus der Musikschule Neusiedl am See. „Ich bin sehr stolz auf all diese Leistungen und auch auf unsere Pädagogen, die Feingefühl bewiesen und die richtigen Leute zusammengespannt haben. Das klappt wegen der guten Vernetzung der Musikschulen“, sagt Johanna Ensbacher, Musikschuldirektorin in Neusiedl am See und Kittsee.

Musik zu bewerten sei schwierig, es zähle gar nicht so sehr das Ergebnis, sondern der Weg, den die jungen Musikerinnen und Musiker bis ins Bundesfinale gegangen seien. „Und dieser ist mit viel Aufwand verbunden.“

Werbung