100 Jahre Republik – Aktionstag der Schulen. Von Theatervorführungen über  Kunstprojekte und Ausstellungen bis zum Kochen wie anno dazumal. Die Schulen des Bezirks Neusiedl zeigten sich kreativ.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 14. November 2018 (11:07)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Der 9. November stand an allen burgenländischen Schulen im Zeichen der Gründung der Republik vor 100 Jahren und der Errungenschaften, die diese für das Leben im heutigen Österreich mit sich gebracht haben. Landesweit präsentierten Schülerinnen und Schüler ihre Projekte vor Ort in den jeweiligen Schulen im Rahmen von zahlreichen Veranstaltungen. Auf der Internetplattform www.1918-2018.at sind alle Schulprojekte zum Republiks-Jubiläum einzusehen.

Einige Schulen des Bezirkes gaben einen Einblick in ihre Projekte:

Die Schüler des Gymnasiums Neusiedl am See präsentierten im Rahmen von Festveranstaltungen am 8. und 9. November ihre Projekte, die über Monate hindurch erarbeitet worden sind. Hunderte beteiligte Schülerinnen und Schüler engagierten sich unter dem Motto „100 Jahre Republik – 100 Jahre Leben“. Von Latein, Geschichte und Informatik über Englisch und Geografie, Chemie und Physik, Religion und Italienisch bis zu Deutsch, Mathematik und Biologie – so spannte sich bei den Projektpräsentationen der Bogen: Die Schüler und Lehrer hatten in diesem Jahr die Römische Republik studiert, burgenländische Tatorte untersucht, Verschlüsselungstechniken entschlüsselt, Auslandsösterreicher vorgestellt, Nobelpreisträger präsentiert, das Priesterbild im Burgenland untersucht, Italien-Urlauber an der Adria beobachtet, 101 lebende Österreicher aus allen Jahrgängen seit 1918 porträtiert (Im Web unter: 101menschen.gymnasium-neusiedl.at), den Wandel im Mathematikunterricht analysiert sowie die Entwicklung des Roten Kreuzes unter die Lupe genommen – und konnten diese unglaubliche Vielfalt nun stolz darbieten. Danach folgte die multimediale Präsentation eines musikalischen Projekts der ganz besonderen Art. Das durch etliche Lehrer erweiterte Schulorchester entführte die Zuschauer auf eine Zeitreise durch Melodien von der Monarchie bis zur Gegenwart. Die Musikstücke, von Günther Kleidosty zu einer musikalischen Collage arrangiert, wurden in Zusammenarbeit mit dem Schulchor grandios dargebracht.

Auch in der NMS Kittsee beschäftigten sich die Schüler seit Monaten mit den historischen Ereignissen der letzten hundert Jahre, mit Begriffen wie Demokratie, Freiheit oder Menschenrechten. Aus der Arbeit entstand eine vielfältige Ausstellung. Fotos wurden aufgearbeitet und mit „neuen“ aus gleicher Perspektive verglichen, Objekte von früher und heute gegenübergestellt. Die Ergebnisse wurden am 9. November präsentiert, nachdem alle gemeinsam den Livestream ins Landesstudio Burgenland mit den Festansprachen unseres Herrn Landeshauptmanns Hans Niessl und des Alt-Bundespräsidenten Heinz Fischer verfolgt hatten. Am Ende wurden die Kinder mit Geburtstagstorten überrascht.

Das Pannoneum in Neusiedl am See feierte den 100. Geburtstag der Republik wie es sich für eine Tourismusschule gehört. Neben unterschiedliche Workshops, die die Schüler am Freitag besuchen konnten, wurden in der Küche Speisen wie anno dazumal gekocht und verkostet, die Entwicklung des Tourismus näher unter die Lupe genommen und eine geografische Zeitreise durch den Bezirk Neusiedl am See unternommen. Die Schülerinnen und Schüler lernten wichtige österreichische Persönlichkeiten aus den unterschiedlichsten Bereichen kennen, konnten die ersten Schritte in der Technik bis zur Erfindung des Tablets mitverfolgen und sich im Volkstanz üben.

Auch in der Volksschule Gattendorf ließen es sich die Schüler gut schmecken, nachdem mit Bäcker Helmuth Rappold saftige Salzstangerl gebacken worden sind. Danach ging es mit Ewald Metl vom Verein zur Erforschung der Ortschgeschichte Gattendorf auf einen „historischen“ Spaziergang durch das Dorf.

Die Schüler der NMS Neusiedl am See verwandelten ihre Schule in ein einziges großes Museum, für das die Entwicklung der Republik Österreich in den vergangenen 100 Jahren großartig aufbereitet wurde. Durch die gesamte Schule führte ein roter Teppich, der sogenannte Zeitstreifen, der als Wegweiser durch eine sehenswerte Ausstellung führte. Kleine Theaterstücke zur Entwicklung des Handwerks und eine Modeschau, die Trends der vergangenen hundert Jahre zeigte, rundeten die Veranstaltung ab.

Die Tabor-Volksschule Neusiedl in See veranstaltete einen "Gedenkmarsch" zum Rathaus, wo die Schüler ein Friedenslied aufführten, in der Schule wurden im Stationenbetrieb "alte Spiele" gespielt!

Einen Blick in die Vergangenheit warf man auch in der Volksschule Podersdorf. Die ehemalige Lehrerin Schulrätin Magda Waba und der ehemalige Schulwart Alexander Leiner kamen an ihre damalige Wirkungsstätte zurück, um den Schulkindern im Rahmen des Aktionstags „100 Jahre Republik“ von ihrer Kindheit und Jugend zu erzählen. Interessiert lauschten die Kinder den Schilderungen vom Schulalltag und der Freizeitgestaltung in der Nachkriegszeit. Mit großer Begeisterung probierten die Kinder anschließend alte Spiele und die Kurrentschrift aus.

Eine gemeinsame Feier anlässlich 100 Jahre Republik Österreich wurde im Schulcluster Frauenkirchen mit Clusterleiter Norbert Kappel durchgeführt. Neben vielen geschichtlichen Beiträgen der Kinder fand auch eine Modeschau mit alten Kostümen statt. Gemeinsamer Höhepunkt war ein Foto aus 30 Metern Höhe von der Feuerwehrdrehleiter aus. Alle Kinder und Lehrer der PTS, NMS, VS und des SPZ trugen rote oder weiße Kleider und bildeten auf dem Basketballplatz vor der Schule einen rot weiß roten Hunderter.

Eine ganz besondere Möglichkeit, ihr Projekt zum Aktionstag zu präsentieren, bekam die NMS Pamhagen. Bereits am 5. November waren zwei Schüler der vierten Klasse in das ORF Landesstudio Burgenland eingeladen. Sie hatten dort die Gelegenheit ihr Klassenprojekt „Die Entwicklung der Kommunikationsmedien der letzten 100 Jahren“, das im Rahmen des Schwerpunkts 100 Jahre Republik Österreich erarbeitet wurde, vorzustellen. In einer einstündigen Live-Sendung unterhielten sie sich mit dem Moderator über ihre Erfahrungen, die sie im Laufe der Projektdurchführung sammeln konnten. Der Bogen spannte sich vom Einsatz der Brieftaube, über Telegraphie, Festnetz, Telefonie bis hin zu den modernen Medien wie Computer, Tablets und Smartphones