32 Reifendiebstähle und ein Pkw-Diebstahl geklärt. Polizei im Bezirk Neusiedl forschte mutmaßlichen Reifen- und Pkw-Dieb aus. Der Ungar ist nun in Haft.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 17. September 2018 (11:34)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild Festnahme
Symbolbild
APA (Symbolbild)

Beamte der Kriminaldienstgruppe des Bezirkspolizeikommandos Neusiedl am See forschten einen 27-jährigen Ungarn aus, der dringend tatverdächtig ist 2015 und 2016 im Bezirk Neusiedl eine Vielzahl von Kompletträdern von Autos gestohlen und bereits im Jahre 2009 einen PKW-Diebstahl in Pamhagen verübt zu haben.

Tatortarbeit führte zum entscheidenden Hinweis

Im Zuge der damals durchgeführten Tatortarbeiten durch die Beamten der Kriminaldienstgruppe des Bezirkspolizeikommandos Neusiedl am See konnten entsprechende Spuren gesichert werden. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Eisenstadt wurden diese Spuren einer entsprechenden Auswertung zugeführt, wobei eine Übereinstimmung mit den verschiedenen Tatorten erzielt werden konnte.

Im Zuge der weiteren Erhebungen wurde ein einschlägig vorbestrafter 27-jähriger ungarischer Staatsbürger als Spurenverursacher und somit als dringend Tatverdächtiger ausgeforscht.

Täter in Ungarn festgenommen

Der Tatverdächtige wurde aufgrund eines Haftbefehles in Ungarn festgenommen und am 25. Juli 2018 den österreichischen Polizeibeamten übergeben. Im Zuge der Einvernahme zeigte sich der Ungar zu den ihm zur Last gelegten Straftaten geständig.

Der Tatverdächtige wurden über Auftrag der Staatsanwaltschaft in eine Justizanstalt eingeliefert.