Tourismus-Zuwächse im 2. Corona-Jahr

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen: 2021 kamen mehr Gäste als im Jahr davor.

Aktualisiert am 10. Dezember 2021 | 19:01
Lesezeit: 2 Min
Hotel
Symbolbild
Foto: shutterstock.com

Die Tourismusbranche jubelt über die neuesten Zahlen in der Nächtigungsstatistik.

Vor allem der Oktober bescherte den Tourismusgemeinden heuer teils saftige Zuwächse bei den Übernachtungen, in der gesamten Region Neusiedler See verzeichnete man ein Plus von 27,6 Prozent im Vergleich zum Oktober des Vorjahres.

Der Monat Oktober schließt somit in Anbetracht der Umstände auf ein erfolgreiches Jahr im burgenländischen Tourismus an. Bis einschließlich Oktober verzeichnete man im Jahr 2021 im Nordburgenland rund 1,3 Millionen Übernachtungen, ein Plus von 5,1 Prozent im Vergleich zum Jahr 2020.

„Hervorgehoben werden muss in Anbetracht der erfreulichen Zahlen natürlich auch das Wetter im Oktober. Die Temperaturen waren überdurchschnittlich hoch, weswegen viele Kurzentschlossene spontan zu einem Aufenthalt in der Region aufgebrochen sind“, so Patrik Hierner, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Nordburgenland. Ebenso positiv sieht er die landesweiten Aktionen im Burgenland. Beispielsweise bekommen Gäste ab drei Übernachtungen in Burgenland-Card-Partnerbetrieben noch bis Ende April 2022 einmalig bis zu 75 Euro pro Person rückerstattet.

Positiv stechen zwei Gemeinden in der Statistik (siehe Grafik links) heraus. In Mönchhof zählte man von Jänner bis Oktober um über 55 Prozent mehr Übernachtungen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dafür gibt es eine einfache Erklärung: Das Kurhaus Marienkron musste lediglich während des ersten Lockdowns von März bis Ende Mai 2020 schließen, in den weiteren Lockdowns durfte das Kurhaus als Gesundheitseinrichtung geöffnet halten.

Über ein sattes Nächtigungsplus von über 47 Prozent freut man sich auch in Parndorf. Der Obmann des örtlichen Tourismusvereines, Jakob Skodler, erklärt die Zuwächse mit dem neuen Ibis-Hotel, das im August 2020 eröffnet wurde und Parndorf weitere 115 Gästebetten bescherte. Die Tourismusbetriebe profitieren vor allem von den angrenzenden Einkaufszentren. „Shoppen mit Übernachtung“ stand offensichtlich im vergangenen Oktober besonders hoch im Kurs: In Parndorf gab es mehr als eine Verdoppelung der Nächtigungen im Vergleich zum Oktober 2020.

Unangefochtener Landesmeister in der Nächtigungsstatistik ist übrigens einmal mehr Podersdorf mit 373.710 Übernachtungen bis einschließlich Oktober. Zweitstärkste Gemeinde ist im Bezirk traditionell Illmitz, wo man sich auch heuer über eine gutes Jahr mit bis dato 116.003 Übernachtungen freuen darf. Um Spitzenreiter zu bleiben, blickt man in der Tourismusgemeinde Podersdorf stets voraus  stets voraus. Bereits im Jänner will man mit dem Bau eines neuen Familienrestaurants direkt am Ufer des Neusiedler Sees beginnen.