NMS: 50 Plätze bei 110 Anmeldungen. Der Andrang auf die Klosterschule ist enorm. Bereits für 2019/20 (!) gibt es in der Privatschule keine freien Plätze mehr.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 14. März 2018 (05:56)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Birgit Böhm-Ritter

Mit dem Ende der Anmeldefrist für das Schuljahr 2018/19 beginnt in den beiden Neuen Mittelschulen (NMS) der Stadt und im Gymnasium auch bereits die Planung desselben. Keine leichte Aufgabe für die Direktoren, vor allem dann, wenn die Anzahl der Anmeldungen die der vorhandenen Plätze bei Weitem übersteigt.

Anmeldungen: „Habe fünf Kilogramm schwere Mappe“

Die NMS der Klosterschule kann 50 Plätze vergeben. „Etwa 20 Kinder musste ich leider abweisen, so viele wie noch nie“, erzählt Direktor Wolfgang Borbely und verweist gleichzeitig auf das darauf folgenden Schuljahr 2019/20, das mit einem weiteren Rekord aufwarten kann. „Dafür habe ich bereits jetzt 110 Anmeldungen, aber auch nicht mehr Plätze“, betont der Schulleiter.

Mehr als zwei Klassenräume habe er für die ersten Klassen nicht zur Verfügung. Auf die Frage, ob es nicht ungewöhnlich sei, dass sich Schüler bereits für das übernächste Jahr anmelden, kann Borbely nur mit einem Schmunzeln antworten: „Ich habe eine fünf Kilogramm schwere Mappe mit Anmeldungen.“ Darin befänden sich auch einige Kuriositäten. Etwa eine Anmeldung eines Kindes, das 2016 geboren wurde, also heute noch nicht einmal in den Kindergarten geht.

Den „Run“ auf seine Schule, begründet er einerseits mit dem „guten Ruf“, andererseits würden 2019 erstmals Burschen in der Kloster-NMS aufgenommen werden. Damit habe sich die Zielgruppe erweitert.

„Robotik und Coding“ wird es als neues Fach geben

Auch das Neusiedler Gymnasium ist stark nachgefragt. Wie in den vergangenen Jahren wird es im neuen Schuljahr sechs erste Klassen geben. Damit werden die räumlichen Ressourcen voll ausgeschöpft. „Schüler, die von außerhalb des Bezirks kommen, können auch im Ausnahmefall, etwa wenn Geschwister bereits an der Schule sind, nur dann aufgenommen werden, wenn am Ende des Schuljahres noch einzelne Plätze frei werden. Zum Beispiel durch nicht bestandene Aufnahmeprüfungen“, erklärt der Direktor des Gymnasiums, Walter Roth.

Begeisterte Schüler. „Robotik und Coding“ wird seit dem heurigen Schuljahr in der Neusiedler Sportmittelschule unterrichtet. 2018/19 ziehen das Gymnasium und die Kloster-NMS nach.
zVg

Neu wird im kommenden Schuljahr das Fach „Robotik und Coding“ ab der 3. Klasse im Realgymnasium sein. Eine Neuerung, die sich das Gymnasium mit der Kloster-NMS teilt. Auch dort wird das Fach ab dem kommenden Schuljahr ab der dritten Klasse am Stundenplan stehen.

Erfahrungen auf diesem Gebiet kann hingegen die Sportmittelschule bereits aufweisen. Denn dort wird das Fach bereits seit Beginn des heurigen Schuljahres unterrichtet. „Die Schüler sind mit einer irren Begeisterung dabei“, beschreibt Direktor Nikolaus Dinhof. Er ist überzeugt, dass das Programmieren auf spielerischer Ebene das logische Denken in hohem Ausmaß fördert.