Vandalen zerstörten zwei Nistkästen. In der Leitha-Au wurden auch Bäume umgehackt. Anzeige gegen Unbekannt.

Von Susanne Müller. Erstellt am 23. Januar 2020 (11:14)
Vogel-Experte Roman Matz mit den Trümmern der zerstörten Nistkästen.
Rimak

35 Nistkästen, die Schüler der Neuen Mittelschule II gebaut hatten, brachten Vogelexperte Roman Matz und Umweltgemeinderat Bernhard Schütz vor knapp zwei Jahren am Batthyany-Feld an. Ziel war eine umfangreiche Studie der Kohl- und Blaumeisen-Population in den Leitha-Auen.

In der Vorwoche traute Matz dann aber seinen Augen nicht, als er die Nistkästen kontrollieren wollte und feststellte, dass zwei davon offenbar mutwillig zerstört worden waren. „Die Bretter der Nistkästen lagen verstreut am Boden. Es waren auch Bäume umgehackt worden“, erzählt Matz im Gespräch mit der NÖN, dass sich die kaputten Nistkästen in der Nähe der Gärtnergasse befunden hatten. Außerdem hatte jemand aus Ästen und Baumstämmen einen Unterstand gezimmert. Er erstattete bei der Polizei Anzeige wegen Sachbeschädigung. Als er wenige Tage später wieder aufs Batthyany-Feld zurückkehrte, waren erneut Bäume beschädigt worden.

„Da geht es um eine wissenschaftliche Arbeit. So etwas ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat“, ärgert sich Matz, auch weil die Nistkästen von den Schülern der NMS gebaut worden waren. Natürlich könne man sie erneuern. „Aber das ist alles ein Aufwand und verursacht Kosten“, so Matz.