Flüchtlings-Container als Soldatenheim. Das leer stehende Containerdorf für Flüchtlinge soll in den nächsten Jahren als Unterkunft für Soldaten dienen.

Von Otto Havelka. Erstellt am 22. November 2017 (11:15)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Wegen der Sanierung von zwei Kreuzbauten in der Benedek-Kaserne (siehe Bild) müssen für jeweils 100 bis 120 Soldaten neue Unterkünfte geschaffen werden.
Havelka

Anfang nächsten Jahres startet die Sanierung von zwei Kreuzbauten in der Benedek-Kaserne. Die Gebäude dienen als Unterkunft für je 100 bis 120 Kursteilnehmer der Heerestruppenschule. Nun muss für die Soldaten eine neue Unterkunft geschaffen werden. „Eine entsprechende Containeranlage als Ausweichquartier wird derzeit errichtet“, verlautet Stephanie Peichl von der Pressestelle des Verteidigungsministeriums.

Allerdings stehen in der Dammstraße 80 Containerplätze auf Bundesheergrund zur Verfügung. Die ehemaligen Flüchtlingsunterkünfte stehen seit einem Jahr leer. Laut Peichl könnten auch sie „nach Durchführung einer Sanierung“ genutzt werden. Konkret dürfte damit die im Herbst des vergangenen Jahres abrupt abgebrochene Überdachung der Container gemeint sein. Der geplante Kauf des Grundstückes durch die Gemeinde scheint damit jedenfalls weit entfernt zu sein.

Die leer stehenden Flüchtlingscontainer mit unfertiger Überdachung in der Lagerstraße könnten als Ausweichquartier für Soldaten dienen.
Havelka