FFP2-Masken für alle Nickelsdorfer

Die Gemeinde Nickelsdorf ergreift die Initiative und stellt jedem Haushalt FFP2-Masken und Spucktests zur Verfügung.

Erstellt am 28. Januar 2021 | 04:55
440_0008_8016392_nsd04sj_ffp2masken_3sp.jpg
Foto: Gemeinde Nickelsdorf

Die Grenzgemeinde geht dieser Tage mit gutem Beispiel voran: Nickelsdorf hat sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, noch vor Eintritt der Maskenpflicht jeden Haushalt mit FFP2-Masken zu versorgen. „Wir haben uns die Frage gestellt: Was kann die Gemeinde dazu beitragen, dass wir gemeinsam diese noch mehr eingeschränkten Zeiten gut schaffen? Wir haben uns auf drei wesentliche Punkte geeinigt“, erklärt Bürgermeister Gerhard Zapfl.

Noch vor dem Stichtag der Maskenpflicht (25. Jänner) stellte die Gemeinde kostenlos für jeden Nickelsdorfer eine FFP2-Maske zu (pro Person Hauptwohnsitz zwei Stück bzw. Nebenwohnsitz ein Stück).

Darüber hinaus wurden umgehend zertifizierte Spucktests für den Eigengebrauch (mit Anwendung laut Beipackzettel) angekauft. Diese können kostenlos im Gemeindeamt bezogen werden. Basis für eine Limitierung bilde die Anzahl der Personen im Haushalt. „Dieser Test ist keinesfalls ein Ersatz für medizinische Leistungen der Ärzte, er kann jedoch für das Wissen des eigenen Status beruhigend wirken“, stellt der Ortschef klar.

Außerdem bietet Nickelsdorf allen, denen es nicht selbst möglich ist, sich für die Impfung vorzumerken, dies für sie zu übernehmen und sie auch in der notwendigen Abwicklung von bürokratischen Handlungen zu unterstützen. Am Dienstag waren es bereits über 80 Personen, die dieses Angebot in Anspruch genommen hatten. „Ich denke, wir leisten dadurch auch einen Beitrag zur generellen Impfbereitschaft“, so Zapfl.