Lage am Grenzübergang Nickelsdorf entspannt. Die Lage beim Grenzübergang Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) war am Freitagvormittag weiter entspannt. "Der Verkehr fließt", betonte ein Polizeisprecher. Auch in der Nacht, als Rumänen und Bulgaren für acht Stunden die Grenze passieren durften, habe es "keine Auffälligkeiten" gegeben.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 20. März 2020 (09:32)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Paul Haider

Die Situation an der Grenze hat sich damit deutlich beruhigt, nachdem die ungarische Grenzsperre in den vergangenen Tagen für kilometerlange Staus gesorgt hatte. Es würden nur noch "einige wenige" Menschen zur Grenze fahren, denen die Ausreise nicht gestattet sei. Sie werden auf einen Parkplatz abgeleitet und könnten sich dort um alles Weitere kümmern. Auf dem Parkplatz gebe es auch Getränke, die Versorgung sei damit kein Problem, so die Polizei.