Massentests: Höchste Beteiligung im Bezirk Neusiedl

Spitzenwert im Land: Fast 17.000 Schnelltests wurden im Bezirk Neusiedl durchgeführt und 19 Verdachtsfälle entdeckt.

Erstellt am 16. Dezember 2020 | 13:54
440_0008_7995443_nsd51pau_bauhof.jpg
Startprobleme. Am Donnerstagmorgen hat sich vor der Teststation im Neusiedler Bauhof eine lange Warteschlange gebildet.
Foto: zVg

Fünf Tage lang hat das Burgenland getestet. Nachdem am Dienstagabend die letzten Antigen-Schnelltests ausgewertet wurden, steht fest: Der Bezirk Neusiedl ist Spitzenreiter bei der Beteiligung.

Insgesamt haben sich vom 10. bis 15. Dezember 16.958 Personen (28,3 Prozent) in einer der fünf Teststationen im Bezirk testen lassen. In Zurndorf, Neusiedl, Parndorf, St. Andrä und Illmitz waren Teststraßen eingerichtet worden. Am Mittwoch gab es zusätzlich im mobilen Test-Bus in Pama die Möglichkeit zur Testung. Mitarbeiter der Gemeinden, Bundesheer-Soldaten sowie Sanitäter vom Roten Kreuz und Samariterbund sorgten für eine professionelle Abwicklung der Massentests. Nur 19 der 16.958 durchgeführten Tests brachten ein positives Ergebnis zutage (das entspricht 0,1%): Die Betroffenen mussten sich in behördlich verordnete Quarantäne begeben und wurden zum genaueren PCR-Test in dieTeststraße des Roten Kreuzes geschickt.

440_0008_7991709_nsd50pau_antigentest.jpg
Antigen-Schnelltest: Nach wenigen Minuten gibt es Gewissheit über eine mögliche Corona-Infektion.
Haider

Nicht ganz reibungslos ist der Start der Tests am Donnerstag verlaufen: Beim Neusiedler Bauhof hat sich am Morgen eine lange Warteschlange gebildet - offenbar hatten sich viele Personen ohne Anmeldung zur gleichen Zeit testen lassen wollen. Trotz des Regenwetters haben die meisten Testwilligen die Wartezeit in Kauf genommen. Im Laufe des Vormittags hatte sich die Situation wieder entspannt, die folgenden Testtage verliefen ohne Probleme.

In Parndorf wurde im Vorfeld des Massentests kurzfristig umdisponiert. Die Gemeinde wurde eine Woche vor dem Start informiert, dass für Parndorf drei, statt ursprünglich zwei, Teststraßen vorgesehen sind. Deshalb wurde der Standort vom Feuerwehrhaus in den größeren Festsaal des Pfarrheims verlegt.

Mit der Zusendung der Testergebnisse wurden unterschiedliche Erfahrungen gemacht: Ist bei manchen das Ergebnis schon nach zehn Minuten eingelangt, so berichteten andere Testpersonen von einigen Stunden bis das Ergebnis via SMS oder E-Mail übermittelt wurde.

Die nächste Testrunde, zunächst für Lehpersonal und Schüler, startet am 8. Jänner.