Feuerwehr musste schwangere Frau aus Pkw schneiden. Die Autofahrerin - eine 25-Jährige Parndorferin - dürfte einem Reh ausgewichen sein und verlor dabei die Kontrolle. Sie wurde schwer verletzt ins AKH gebracht.

Erstellt am 22. Februar 2017 (17:11)
Die Feuerwehr musste das Dach des Unfallfahrzeugs aufschneiden, um die schwer verletzte Lenkerin zu befreien.
 
NÖN

Eine Pkw-Lenkerin kam am Montagabend auf der Landesstraße L2004 zwischen den Ortschaften Rauchenwarth und Schwadorf von der Straße ab. Das Fahrzeug blieb in weiterer Folge auf der Beifahrerseite liegen.

Sofort eilten First Responder, die Feuerwehren Schwadorf und Rauchenwarth sowie ein Notarztteam des Schwechater Roten Kreuzes zum Unfallort. Die schwangere Frau, die von Anfang an zwar ansprechbar war, sich jedoch lebensgefährlich verletzt hatte, wurde von der Feuerwehr behutsam aus dem Unfallwrack befreit und anschließend der Notärztin zur weiteren Versorgung übergeben.

Das Rote Kreuz brachte die 25-Jährige schließlich ins Wiener AKH. Ersten Informationen zufolge könnte ein Reh, welches unmittelbar vor dem Unfallauto die Straße querte, für den Crash verantwortlich gewesen sein. Dies werden jedoch die nun aufgenommenen routinemäßigen Ermittlungen der zuständigen Polizeiinspektion klären.
Weitere Unfallbeteiligte gab es jedenfalls nicht. Die betroffene Landesstraße war für rund eine Stunde gesperrt.