ÖGB & AK Burgenland kritisieren längere Öffnungszeiten. Ein Ansuchen um Erweiterung der Öffnungszeiten im Designer Outlet Parndorf (Bezirk Neusiedl am See) sorgt für Kritik seitens des ÖGB Burgenland.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 01. Juli 2018 (10:47)
Gewerkschaftsbund – Landesorganisation Burgenland
Erich Mauersics

Eine Ausweitung bedeute eine massive Verschlechterung der Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten, meinte der ÖGB-Landesvorsitzende, Erich Mauersics, am Sonntag per Aussendung.

Im Juni hatte das Landesmedienservice mitgeteilt, dass das Designer Outlet Parndorf bei der Bezirkshauptmannschaft Neusiedl am See um eine Genehmigung betreffend der Erweiterung der Öffnungszeiten angesucht habe. Die BVZ berichtete:

Demnach plane das Einkaufszentrum künftig von Montag bis Donnerstag um eine Stunde länger - also bis 21 Uhr - geöffnet zu haben. An Freitagen war schon bisher bis 21 Uhr geöffnet. Diese angesuchte Erweiterung entspreche den bundesgesetzlichen Bestimmungen des Öffnungszeitengesetzes, hieß es damals.

"Schon jetzt hält sich der Kundenansturm bis 20 Uhr in Grenzen", kritisierte nun Mauersics. Eine von Beschäftigten initiierte Online-Petition gegen die längeren Öffnungszeiten sei fast 2.000 Mal unterschrieben worden. Der ÖGB Neusiedl am See habe nun eine Informationsoffensive gestartet und kläre die Beschäftigten über ihre Ansprüche und Rechte auf, wenn sie bis 21 Uhr arbeiten müssen.

AK-Präsident Michalitsch: Lehnen Ausweitung klar ab

Die Arbeiterkammer (AK) Burgenland hat sich am Sonntag, wie auch der ÖGB Burgenland, gegen längere Öffnungszeiten im Outlet Center Parndorf ausgesprochen. Diese würden wirtschaftlich kaum Sinn für die Shops machen, "sind aber klar zum Nachteil für die Beschäftigten", kritisierte AK-Präsident Gerhard Michalitsch per Aussendung.

Die Arbeitskräfte würden überwiegend aus Frauen bestehen, die dadurch eine schlechtere Vereinbarkeit von Familie und Beruf hinnehmen müssten. Auch die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln werde deutlich erschwert.

"Ich habe deshalb im Gespräch mit dem Center-Manager unmissverständlich gesagt, dass wir als Arbeitnehmervertreter die Ausweitung der Öffnungszeiten klar ablehnen", so Michalitsch. Die Kritik des ÖGB werde vollinhaltlich unterstützt.