Surf Worldcup in Neusiedl: Gute Bilanz und Stimmung

Premiere in Neusiedl am See über die Bühne gegangen, befürchtete Verkehrsprobleme sind bis jetzt ausgeblieben. Von Pia Reiter

Pia Reiter
Pia Reiter Erstellt am 03. Mai 2017 | 09:22
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

„Die Befürchtungen, dass in Neusiedl am See der Wahnsinn ausbricht, sind nicht eingetreten. Auch ein Verkehrschaos ist ausgeblieben“, zeigt sich Veranstalter Mike Piechura glücklich und sichtlich erleichtert.

Genaue Besucherzahlen liegen noch keine vor: „Obwohl wir mit dem Wetter zu kämpfen gehabt haben, war der Sonntag sehr stark und auch der erste Mai war super. Wir hatten noch keine Zeit, das alles zusammenzuzählen“, sagt Piechura.

Anzeige

440_0008_6904876_nsd18pia_nsd_uebersicht_seebad_surfworl.jpg
Neues Zuhause. Eine positive Bilanz ziehen die Veranstalter des Surf Worldcups nach dem ersten Wochenende. Das Gelände im Neusiedler Seebad ist ideal zum Flanieren, sind sich die Organisatoren und Freizeitbetriebe-Geschäftsführer Georg Glerton einig. Foto: Max Samhaber
Max Samhaber

Laut den Organisatoren findet das Gelände vor allem bei Familien großen Anklang (siehe auch Seite 18): „Wir freuen uns unglaublich über die Rückmeldungen. Die räumliche Trennung von Tages- und Partybereich ist logistisch zwar die Hölle, für die Besucher aber angenehm.“ Gefeiert hätten die Besucher sowieso Tag und Nacht - und das ohne Zwischenfälle. Kleinigkeiten wollen die Veranstalter für das zweite Wochenende nachjustieren, wie zum Beispiel die Verpflegung für die Eltern im Kids-Areal.

Ob der Surf Worldcup nach der Premiere ein weiteres Jahr in Neusiedl am See stattfinden wird, steht noch nicht fest: „Wir sind einmal beruhigt und entspannt, dass es funktioniert hat und den Neusiedlern gefällt. Wir wollen uns gleich nach der Veranstaltung wieder zusammensetzen und darüber reden“, so Piechura.

Auch Freizeitbetriebe-Geschäftsführer Georg Glerton zeigt sich zuversichtlich, wenn auch abwartend: „Ich bin froh, dass es mir gelungen ist, den Event nach Neusiedl zu holen. Nun muss man schauen, ob es sich für den Veranstalter ausgezahlt hat.“

Nächstes Wochenende geht der Surf Worldcup mit vollem Programm ab Freitag, 5. Mai, in die zweite Runde.