Neue Dimensionen im Andauer Weingut Reeh. Als „Gutshof im erweiterten Sinn“ will sich das Weingut neu präsentieren. Im Fokus: Ab-Hof-Verkauf und Wein-Events.

Von Bettina Deutsch. Erstellt am 08. Februar 2019 (07:07)
zVg
Vorschau. In den kommenden Sommermonaten soll das Projekt am Ortsrand von Andau fertiggestellt werden. Das Weingut Reeh präsentiert sich dann im neuen Glanz.

Vor zwölf Jahren hat Hannes Reeh das Weingut seiner Eltern übernommen, mit der Erweiterung des Familienbetriebes will er nun in eine neue (Wein-)Ära starten.

„Die Landwirtschaft hat seit Generationen eine gewichtige Rolle in meiner Familie gespielt. Lange Zeit wurde das Familienunternehmen als gemischter Betrieb, also auf Gemüsean- und Weinbau spezialisiert, geführt. Mein Berufswunsch war es daher ursprünglich, Bauer zu werden“, erzählt Hannes Reeh rückblickend.

Mit dem Traubenverkauf hat der Großvater wohl einen richtungsweisenden Grundstein für die Entwicklung der Familiengeschichte gelegt, mit Vater Hans Reehs‘ Vermarktungsinitiative ging das Geschäft mit dem Wein schließlich auf Schiene.

Und so kam es, dass Hannes Reeh nach dem Abschluss der Weinbauschule Klosterneuburg und dem Aneignen umfangreicher Expertise im Rahmen einiger Auslandsaufenthalte, welche ihn sogar bis nach Australien führten, 2007 das Zepter im etablierten Familienbetrieb in die Hand nahm und sich gänzlich dem Weinbau widmete.

Mehr Verkaufsfläche, Platz für Reserven

2011 erfolgte der erste Ausbau des Weingutes, 2019 will der engagierte Winzer noch einen bedeutenden Schritt weitergehen. „In der ersten Ausbauphase wurde die Produktionsstätte auf den neuesten Stand gebracht. Sieben Jahre später ist es aufgrund des kontinuierlichen Wachstums unumgänglich geworden, das Weingut erneut zu vergrößern“, berichtet er im Gespräch mit der BVZ.

Im November des vergangenen Jahres erfolgte deshalb der Startschuss für ein Projekt der besonderen Art. Auf einer Fläche von rund 3.000 Quadratmetern soll eine gespiegelte Form der bisherigen Weinstätte entstehen, neues Konzept inklusive.

zVg
Visionär. Winzer Hannes Reeh hat noch einige Ideen in petto.

„Wir konnten unsere Weinanbauflächen über die Jahre hinweg von ursprünglichen acht Hektar auf 60 vergrößern. Um unseren Kunden entsprechende Liefersicherheiten gewähren zu können, bedarf es eines größeren Lagers und mehr Platz für Reserven. Zudem möchte ich den Ab-Hof-Verkauf verstärken“, so Hannes Reeh.

Im neuen Konzept inbegriffen sind künftig auch Weinveranstaltungen diverser Art. Von Seminaren über Kundenevents bis hin zu Kooperationen mit Starköchen à la „Wine and Dine“ sind geplant. „Der Wein soll dabei jedoch nach wie vor im Mittelpunkt des Geschehens stehen“, bemerkt Hannes Reeh weiters.

Fokus auf eine breite Produktpalette

Doch nicht nur der, auch die Produktpalette des leidenschaftlichen Weinbauers soll breiter werden. „Die Nachfrage nach alkoholfreien Getränken und Sprudel steigt. Deshalb habe ich für die Eröffnung des Zubaus an einer Überraschung getüftelt“, verrät Hannes Reeh vorweg. Spätestens im Juli soll, laut Bauplan, die feierliche Eröffnung in Andau über die Bühne gehen und eine Art „Gutshof im erweiterten Sinn“ entstehen.