Bezirk Neusiedl: Dieb stahl Polizeirad

Erstellt am 10. September 2022 | 05:34
Lesezeit: 2 Min
Polizei Symbolbild
Symbolbild
Foto: APA
19 Fahrräder gestohlen! GPS-Sender auf E-Bike überführte den Dieb. Bei seiner Flucht wurde ein Polizist verletzt.
Werbung
Anzeige

Während des Sommers nahm die Zahl der Fahrraddiebstähle im gesamten Nordburgenland zu. Nicht einmal Fahrradschlösser und Ketten konnten die zum Teil sehr teuren Fahrräder schützen. Am Montag wurde einer der Fahrraddiebe zu zwei Jahren Haft verurteilt. Von Mai bis Juli 2022 hatte der 34-jährige slowakische Staatsbürger im Burgenland und Niederösterreich 19 Fahrräder gestohlen.

Am 15. Juli fiel ihm in Parndorf ein attraktives E-Bike ins Auge. Er knackte das Schloss und wenig später schlug bei der Polizei der Alarm an. Das Fahrrad gehörte der Polizei selbst und war mit einem GPS-Peilsender ausgestattet. Die Polizei wusste daher sofort, dass es entwendet worden war. Ein Polizeibeamter rückte aus, um den Dieb zu stellen. Er versuchte, den Slowaken anzuhalten, und packte dessen Rucksack.

Der Slowake beschleunigte jedoch das E-Bike und versuchte, sich ruckartig loszureißen. Der Polizist wurde mitgeschliffen, beide Männer kamen zu Sturz, wobei der Polizist Abschürfungen am Knie erlitt. Der Slowake bekannte sich beim Prozess wegen Einbruchsdiebstahls und Widerstandes gegen die Staatsgewalt am Montag dieser Woche vollinhaltlich schuldig.

Aus Container Werkzeug um 13.000 Euro gestohlen

Neben den Fahrrädern stahl er auch Werkzeug im Wert von mehr als 13.000 Euro aus einem Container, den die ÖBB in Bruckneudorf aufgestellt hatten. Dieses Werkzeug habe er um 2.000 Euro weiterverkauft, so der Angeklagte.

Die Fahrräder habe er jeweils um circa den halben Wert verkauft.

Der Slowake wurde zu zwei Jahren Haft verurteilt. 7000 Euro wurden für verfallen erklärt – diesen Betrag muss er an die Republik Österreich bezahlen. Er nahm das Urteil an.

Werbung