Ausgelassenes ORF Sommerfest und 60 Jahre Musikverein Frauenkirchen

Erstellt am 26. Juni 2022 | 19:54
Lesezeit: 5 Min
Am Freitag richtete der Musikverein Frauenkirchen gemeinsam mit dem ORF nach zweijähriger Pause die ORF-Sommerfest-Tour aus. Gleichzeitig zelebrierte der Verein sein 60-jähriges Bestehen.
Werbung

Beim freundschaftlichen Wettbewerb "Einer gegen Unger" musste sich der "Wetterfrosch" Wolfgang Unger dieses Mal gegen die St. Andräerin Linda Glück beweisen. Nur knapp konnte er den Sieg gegen die motivierte Musikantin davontragen. Dabei ging es darum, wer mit einer eingecremten Nase in einer bestimmten Zeit mehr Wattekugeln von einem Tisch zum anderen tragen kann. Beim Gewinnspiel half dann "Glücksfee" Vivien bei der Auswahl der Gewinner. Hauptpreis war ein Raiffeisen Mobil Handy Tarif mit 1000 Freiminuten.

Währenddessen sorgte die Radio Burgenland Band für die musikalische Untermalung. Zu späterer Stunde unterhielten zuerst der Südburgenländer Gerald Taucher und dann Udo Wenders. Der Schlagerstar sorgte für ausgelassene Stimmung im ganzen Zelt. Für eine Überraschungs-Mitternachtseinlage sorgte der MV Frauenkirchen. Die ORF-Sommerfest-Tour wird als nächstes am 1. Juli am Hauptplatz in Oberpullendorf haltmachen. Das nächste Mal im Neusiedler Bezirk ist die Tour am 5. August am Hauptplatz in Gols.

Am Samstag folgten ab 14 Uhr Platzkonzerte und ein Sternmarsch. Im Anschluss fand das Bezirksmusiktreffen mit allen Marschkapellen des Bezirks statt. Die Kapellen aus Frauenkirchen und Apetlon bestanden die anschließenden Marschmusikwertungen mit Auszeichnung jeweils in der zweithöchsten und höchsten Kategorie. Für die passende Musik im Festzelt sorgte die Wolfram Berg- und Hüttenkapelle St. Martin im Sulmtal. Diese hatten einen ganz besonderen Tuba-Spieler im Repertoire. Der erst neun Jahre alte Musiker beherrschte sein großes Instrument so gut, dass das volle Zelt ihm rauschenden Beifall widmete. Danach spielten die Werkskapelle Kobersdorf und die Weinviertler Mährischen Musikanten, welche die Stimmung im Zelt bis spät in die Nacht erhitzten. 

Sonntags gingen die Feierlichkeiten um 9 Uhr 30 mit einer Wortgottesfeier im Festzelt mit anschließendem Frühschoppen weiter. 

Werbung