Wenn Pamhagen auf Asien trifft...

Seit Montag ist die Grenzgemeinde Pamhagen um eine Attraktion reicher. Bei Familie Steiner wird nun auch Reis gebrannt.

Bettina Deutsch Erstellt am 26. Juli 2018 | 04:00
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7325913_nsd30bd_steiner_pamhagen2.jpg
Leidenschaft. Edelbrenner Herbert Steiner tüftelt bereits an neuen Ideen.
Foto: Deutsch

Das Burgenland ist für oder gerade wegen seiner edlen Tropfen bekannt, seit Montag ist das Angebot um eine Spezialität reicher – denn in Pamhagen wird ab sofort Reis gebrannt.

Anzeige
440_0008_7325914_nsd30bd_steiner_pamhagen3.jpg
Für Genießer. Das Produkt aus Pamhagen wird nicht nur aufgrund seines Designs für Aufsehen sorgen.
BVZ

Der Reisanbau im Seewinkel wird mittlerweile erfolgreich praktiziert, nun sollen die Gaumenfreuden mit dem flüssigen Pendant Bereicherung finden. „Wir sind stets auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Nach den Obstbränden soll es nun exotischer werden“, erzählt Herbert Steiner. Unter dem Motto „Qualität erleben!“ wird im Familienbetrieb bereits in der vierten Generation gebrannt, in Pamhagen blickt man mittlerweile auf 36 Eigenproduktionen und zahlreiche Auszeichnungen zurück.

„Wir haben uns vorgenommen, im Zweijahresrhythmus unser Sortiment um ein neues Produkt zu erweitern. Vor zwei Jahren entstand die Idee, sich an Reis zu probieren“, berichtet der Unternehmer weiter. Nach erfolgreichen Kreationen mit Weizen oder Mais ein naheliegender Entschluss, die Umsetzung erforderte jedoch erst intensive Recherchen. „Wir sind zurzeit die einzige Brennerei in Österreich, die Reisbrand aus eigener Produktion herstellt. Deshalb mussten wir uns selbst erst mit Fingerspitzengefühl an diesen Exoten herantasten“, so Steiner.

Die Familie entscheidet im Plenum

Im „learning-by-doing“-Verfahren ging dann alles ziemlich schnell. Die richtige Konsistenz, der perfekte Geschmack waren rasch gefunden. Ebenso schnell einig waren sich Vater Herbert und seine Söhne Hannes und Erik hinsichtlich der Namensgebung des neu geschaffenen Destillats. „Arrak“ – nach traditionell asiatischer Herkunft eine aus Reismaische destillierte Spirituose sollte es ein.

Der exotische Reisschnaps wird für Überraschung, nicht nur unter Spirituosenliebhabern, sorgen. Denn milchig, leicht und süßlich im Abgang schmeckt der sortenreine Branntwein; für Cocktails, Mixgetränke, den puren Genuss sowie als Zugabe in der asiatischen Küche wird er empfohlen. Seit Montag ist das neue Produkt nun „auf dem Markt“ und kann vorerst „ab Hof“ sowie online bei Familie Steiner käuflich erworben werden.

Und während die neueste Kreation des Hauses erst im Sortiment aufgenommen wurde, juckt es Herbert Steiner bereits wieder in den Fingerspitzen: „Mit Marillen, Zwetschken und derlei Art haben meine Vorfahren einst begonnen, die Palette an Möglichkeiten ist noch lange nicht ausgeschöpft. Ich habe da schon wieder eine Idee…“