Schilfhütte in Vollbrand. An einer Hütte in der Strandbadsiedlung in Weiden am See entstand am Freitagabend Totalschaden.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 07. November 2020 (12:42)

Die Weidener und die Neusiedler Freiwillige Feuerwehr wurde am Freitagabend, gegen 17:45 zu einem Brandeinsatz in die Strandbadsiedlung in Weiden am See gerufen. Eine Schilfhütte stand dort in Vollbrand. Die Löscharbeiten gestalteten sich aufgrund der örtlichen Begebenheiten schwierig. Die Steganlagen in der Strandbadsiedlung seien sehr schmal und im schlechten Zustand, so die Feuerwehr Weiden am See.

Mittels Wasser, Schaum und unter schweren Atemschutz konnten die Florianis den Brand jedoch schnell unter Kontrolle bringen und so ein Übergreifen auf andere Hütten oder das Schilf verhindern.

 „Gott sei Dank war es recht windstill, sonst hätte sich die Situation auch anders entwickeln können“, heißt es aus der Weidener Feuerwehr. Der Brand lässt Erinnerungen an einen Einsatz im ersten Lockdown im April im Weidener Seepark wach werden (die BVZ berichtete). Damals brannte das Schilfdach eines Hauses, welches kompliziert zu löschen war. Die Schilfhütte, die Freitagabend in Brand geriet, hatte zwar ein Eternitdach und es konnte schon zwei Stunden nach der Alarmierung „Brand aus“ gegeben werden, an der Hütte entstand allerdings Totalschaden.

Eine Brandwache wurde bis Samstagfrüh eingerichtet. Noch Freitagnacht war die Brandermittlungsgruppe der Polizei vor Ort im Einsatz. Zur Klärung der endgültigen Brandursache wurden am Samstag auch die Brandermittler des Landeskriminalamtes Burgenland hinzugezogen.