Parndorf: Kanal und Kiga werden teurer. 2018 werden Gebühren für die Parndorfer Bevölkerung erhöht. Diese sind im Bezirks-Vergleich aber immer noch sehr niedrig.

Von Paul Haider. Erstellt am 24. Dezember 2017 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Rechenspiele. Parndorf hält seine Gebühren auf niedrigem Niveau, Kindergarten und Kanalbenützung werden aber teurer.
Symbolbild/Bilderbox

Parndorf war bisher im Neusiedler Bezirk ein „Schlaraffenland“ was Gebühren betrifft. Das wird die Gemeinde trotz kleinerer Erhöhungen, die im Budget für 2018 vorgesehen sind, auch weiterhin bleiben.

Finanzplan für 2018 beschlossen

Bürgermeister Wolfgang Kovacs (LIPA) gab der BVZ einen Überblick über den Parndorfer Finanzplan für das kommende Jahr, der am Samstag mit den Stimmen der LIPA, ÖVP, FPÖ und Grünen beschlossen wurde. Nur die SPÖ stimmte dagegen. Darin vorgesehen ist etwa eine Erhöhung der Kindergarten- und Kinderkrippengebühr von bisher zehn auf 20 Euro pro Monat.

Zum Vergleich: In der Bezirkshauptstadt Neusiedl am See beginnen die Kindergartengebühren bei rund 90 Euro. „Hier hatten wir großen Druck von der Landesregierung, die immer sagt, dass wir viel zu günstig sind. Trotz der Erhöhung haben wir bei den Kindergärten einen wirtschaftlichen Verlust von 1,14 Millionen Euro“, erklärt Ortschef Kovacs.

Kanalbenützung wird um fünf Cent teurer

Auch die Kanalbenützungsgebühr wird in Parndorf 2018 erhöht, wenn auch nur minimal: von derzeit 0,75 auf 0,80 Euro pro Quadratmeter. „Diese Erhöhung ist der Gemeindeaufsicht zuzurechnen. In umliegenden Gemeinden wurde die Kanalbenützungsgebühr schon auf zwei Euro erhöht“, hält der Bürgermeister fest. Die Kanalanschlussgebühr wurde nicht erhöht.

Die Müllentsorgung bleibt in Parndorf weiterhin gratis. Kovacs dazu: „Obwohl es gefordert wurde, haben wir keine Müllgebühren eingeführt“.

11,9 Millionen Euro-Budget

Die Gemeinde Parndorf kann sich diesen Luxus der niedrigen Gebühren aufgrund der Einnahmen aus der Kommunalsteuer leisten. Die Einkaufszentren im Betriebsgebiet werden im kommenden Jahr 3,82 Millionen Euro in die Gemeindekassa fließen lassen - wobei Betriebe wie das „Cineplexx“-Kino und das neue Entertainment-Center, die im kommenden Jahr eröffnen werden, hier noch nicht miteinberechnet sind.

Insgesamt umfasst das Parndorfer Budget für 2018 11,9 Millionen Euro. Die größten Ausgaben sind für die geplante Veranstaltungshalle, eine große Kanalsanierung, Straßensanierungen, einen neugestalteten Dorfplatz, ein öffentliches WC im Dorfzentrum sowie einen Grillplatz vorgesehen.