Stekovics-Chili veredelt neues Stiegl-Hausbier. Das neue saisonale Stiegl-Kreativbier „Lagerfeuer“ ist von 1. Jänner bis 29. Feber erhältlich.

Von Saskia Jahn. Erstellt am 22. Januar 2020 (05:20)
Verkostung. Conrad Seidl, Michael Kolarik-Leingartner, Marlene Freudenthaler (Stiegl), Priska und Erich Stekovics (Biobauern und Chili-Experten) sowie Stiegl-Kreativbraumeister Markus Trinker. Foto: Stiegl
Stiegl

Die bekannten Biobauern aus Frauenkirchen Priska und Erich Stekovics sind die heimischen Experten für Sortenraritäten und kultivieren seit 2016 Charapita-Chilis in Österreich. „In Charapita steckt unser gesamtes Wissen über Chili“, erzählt Familie Stekovics. Diese Expertise war es auch, warum sich Stiegl-Kreativbraumeister Markus Trinker für das Frauenkirchener Power-Duo als Kooperationspartner für die neue Bierspezialität „Lagerfeuer“, ein Baltic Chili Porter, entschied.

„Stiegl ist mit der Idee, ein Chili-Bier zu brauen, an uns herangetreten. Das war bereits im April 2019. Damals überlegten wir und sie, welcher Chili sich wohl am besten eignen könnte. Herr Trinker verantwortete dann den kreativen Umsetzungsteil. Er kochte zuerst zu Hause mit dem Chili und ging dann in die Stiegl-Versuchsbrauerei in Wildshut“, erklärten die Biobauern Priska und Erich Stekovics.

Charapita ist teuerster Chili der Welt

Markus Trinkers Wahl fiel schlussendlich auf die sonnengereiften Charapita-Chilis aus dem Hause Stekovics. Diese besonders kostbare Sorte der kleinen Scharfmacher gilt als „letzter Pfeffer der Inkas“ und als teuerster Chili der Welt, daher auch der Beiname ‚Safran unter den Chilis‘.

Das exotische Hopfengetränk präsentiert sich in tiefem Nachtschwarz mit einer deutlich schattierten, cremigen Schaumhaube und zeichnet sich durch seine feine Röstaromatik aus, wobei sich Schokoladen- und Kaffeenoten mit Nuancen dunkler Trockenfrüchte verbinden.

„Unser ‚Lagerfeuer‘ ist im Antrunk karamellig mit einer geballten Portion Röstmalz und einem Hauch von Nüssen“, beschreibt Markus Trinker seine winterliche Bierkreation und ergänzt: „Dann entfaltet sich der vollmundige, cremige Geschmack dieser untergärigen Interpretation eines Porters, bevor er der edlen Schärfe Platz macht und sich mit dem exotischen Aromenspiel des Charapita-Chilis im Abgang verabschiedet.“

Das Geheimnis des neuen Baltic Chili Porters liege natürlich auch in der präzisen Dosierung der Chili-Beigabe, denn die müsse bei so einem intensiven Gewürz auf’s Gramm genau stimmen, sind sich die Kooperationspartner Trinker und Stekovics einig.

Das „Stiegl-Lagerfeuer“ eigne sich aber nicht nur zum innerlichen „Einheizen“, wenn draußen winterliche Temperaturen herrschen, sondern sei auch die perfekte Speisenbegleitung zu würzigen Gerichten wie Chili con Carne, Pulled Pork oder Currywurst.

Von 1. Jänner bis 29. Februar ist das Stiegl-Hausbier „Lagerfeuer“ im Stiegl-Braushop und online auf www.stiegl-shop.at sowie bei ausgewählten Partnern der Gastronomie und des Lebensmittelhandels in der 0,75-Liter-Einwegflasche erhältlich.