Wohnhaus nach Brand unbewohnbar: Ursache steht fest. Ein Wohnhausbrand in Frauenkirchen (Bezirk Neusiedl am See) hat heute, Mittwoch, Früh zwei Feuerwehren beschäftigt.

Von Redaktion, APA. Update am 20. Dezember 2018 (08:45)
Shutterstock, krungchingpixs
Symbolbild

Der 54-jährige Bewohner wurde in den Morgenstunden durch ein lautes Krachen geweckt. Als er aus dem Fenster sah, entdeckte er einen Brand beim Vorbau seines Hauses. Verletzt wurde niemand. Das Haus ist allerdings bis auf Weiteres nicht bewohnbar, berichtete die Polizei.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, schlugen die Flammen an beiden Enden des Vordachs, unter dem Brennholz gelagert war und sich auch eine Räucherkammer befand, hervor und reichten bis zum Dachstuhl.

Die Feuerwehren Frauenkirchen und Halbturn mussten das Brennholz mit einem Lkw mit Kranaufbau entfernen, um eine Wiederentfachung des Feuers zu verhindern, teilte die Exekutive mit. Brand Aus konnte nach etwa zweieinhalb Stunden gegeben werden.

Die Brandermittler konnten den Brandausbruchsbereich am überdachten Abstellort von Mülltonnen lokalisieren. Elektrische und mechanische Zündquellen können ausgeschlossen werden.

Der Brand dürfte durch das unbeabsichtigte Einbringen von nachglühenden Teilchen seinen Ausgang genommen haben. Durch den Brand entstand ein massiver Schaden an der Wärmedämmfassade und an Teilen der Dachkonstruktion.