Drei Neusiedler Stadtlokale suchen einen Pächter. Die Zukunft der „Neusiedler Bar“, des „Schluck auf“ und des Hallenbadrestaurants ist ungewiss.

Von Paul Haider. Erstellt am 08. Januar 2020 (05:55)
Abschied. Zehn Jahre lang hat Roman Kiaba (links) im „Neusiedler“ gearbeitet, davon acht als Geschäftsführer. Nun zieht es den Slowaken nach Gols.
Paul Haider

Gleich drei Lokale in der Stadt sind derzeit auf Pächtersuche: Neben dem Hallenbadrestaurant, das nun schon mehrere Monate geschlossen ist, sucht auch die „Neusiedler Bar“ und das Tanzlokal „Schluck Auf“ nach neuen innovativen Betreibern.

Kiaba: Abschied vom „Neusiedler“

In der „Neusiedler Bar“ in der Unteren Hauptstraße geht im heurigen Frühjahr eine Ära zu Ende. Der langjährige Geschäftsführer Roman Kiaba übergibt das beliebte Lokal Ende März an einen neuen Pächter.

Neustart. Geht es nach der Eigentümerfamilie, so soll rasch ein neuer Pächter gefunden werden.
Birgit Böhm-Ritter

Gerüchte, dass das „Neusiedler“ bald zusperren werde, kursieren schon seit Längerem in der Bezirkshauptstadt. Diese entkräftet Roman Kiaba im Gespräch mit der BVZ: „Ich habe schon das Gerücht gehört, dass das Haus abgerissen wird. Das stimmt natürlich nicht. Das Lokal bleibt und es gibt schon zwei ernsthafte Interessenten für die Übernahme.“ Während der Betrieb im „Neusiedler“ also im Idealfall ab April unter neuer Führung weitergehen könnte, zieht Roman Kiaba nur zwei Ortschaften weiter.

„Mit dem ‚Schluck Auf‘ soll es auf jeden Fall weitergehen. Wir suchen einen verlässlichen Partner.“Birgit Wende

Bereits Mitte Feber wird er eine neue Bistro-Bar in Gols namens „Roman’s“ eröffnen. Sein Neusiedler-Team will er mitnehmen. „Ich habe immer ein riesen Glück gehabt mit dem Personal und wir haben als Team viel erreicht. Dafür bin ich sehr dankbar“, erklärt der Gastronom aus Bratislava.

Warum es ihn jetzt nach Gols verschlägt - sein Lokal wird gerade beim Kreisverkehr Richtung Mönchhof gebaut - erklärt der Vater von drei Kindern so: „Mir tut es leid um das ‚Neusiedler‘. Ich habe in den zehn Jahren so viele Leute kennengelernt und Beziehungen aufgebaut. Deshalb habe ich etwas in der Umgebung gesucht, damit ich die Leute wiedersehe. Ich will jetzt aber auch mehr am Tag arbeiten, mehr für meine Familie da sein und etwas Neues ausprobieren.“

„Schluck Auf“ geschlossen

Das Tanzlokal „Schluck Auf“, einige Häuser neben dem Hotel Wende in der Seestraße, ist seit Mitte Dezember geschlossen. Über vier Jahre lang hat Claudia Danku das Lokal geführt. Nun ist die Eigentümerfamilie auf der Suche nach neuen Pächtern, wie Birgit Wende im Gespräch mit der BVZ bestätigte. Es gäbe auch schon mehrere Interessenten für das Lokal, das ursprünglich vor Jahrzehnten als Heuriger von der Hoteliersfamilie eröffnet worden ist.

„Das ‚Schluck Auf‘ soll auf jeden Fall weitergeführt werden, es wird nicht leerstehen. Aber es gehört neuer Wind rein“, sagt Wende. Gespräche mit den Interessenten werde es in den kommenden Wochen geben. In den vergangenen Jahren wurde das „Schluck Auf“ als Tanzlokal betrieben. Auf dieses Konzept will man aber nicht fixiert sein. „Wir sind für alles offen, was die Gastronomie belebt. Wir hören uns die Vorstellungen und Konzepte der Interessenten jetzt einmal an“, erklärt Wende. Wichtig sei es, einen verlässlichen Partner zu finden.

Bereits seit Mitte September ist wie berichtet das Restaurant im Hallenbad geschlossen. Einen Nachfolger für den Wiener Gastronomen Robert Neumüller konnte die Freizeitbetriebe GmbH bis dato noch nicht präsentieren. Die Zeichen stehen aber gut. Mit einem Interessenten befinde man sich bereits in den Vertragsverhandlungen, heißt es vonseiten der Freizeitbetriebe GmbH.