Empörung über illegale Müllentsorgung. Ein Bach in Gattendorf wurde mit Bauschutt zugeschüttet. Die Gemeinde erstattete Anzeige gegen Unbekannt.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 05. September 2020 (04:55)
Ärgerlich. 2,5 Kubikmeter Bauschutt landeten in der "Rinna". Gattendorfer Gemeinderäte entfernten die Verunreinigung am Montag.
ÖVP

Die „Rinna“, ein kleiner Bach, der zwischen Neudorf und Gattendorf fließt, wurde vorige Woche von einem bis dato unbekannten Müllsünder stark verschmutzt.

Wie Gattendorfs Gemeindevorstand Thomas Ranits (ÖVP) die BVZ wissen ließ, seien rund 2,5 Kubikmeter an Bauschutt in das Naturjuwel entladen worden. Seitens der Gemeinde sei dieses Vergehen bereits bei der Polizei angezeigt worden.

„Die Gemeinde Gattendorf ruft auf, Augen und Ohren offen zu halten und illegale Müllentsorgung am Gemeindeamt zu melden. Illegale Entsorgungen verursachen für die Gemeinde hohe Kosten und müssen von der Allgemeinheit berappt werden. Halten wir gemeinsam unser Gattendorf sauber und achten wir auf unsere Heimat“, betont Ranits.

Gattendorfer VP-Gemeinderäte haben die „Rinna“ am Montag in stundenlanger freiwilliger Arbeit gereinigt und den illegal abgelagerten Bauschutt, mit Erlaubnis der Behörde, fachgerecht im örtlichen Altstoffsammelzentrum entsorgt.

„Nach dem Motto ‚Gemeinsam anpacken und unser Gattendorf sauber halten‘ entschlossen wir uns, die Rinna zu reinigen und wieder zu dem zu machen, was sie ist, ein Naturdenkmal in unserem wunderschönen Gattendorf“, erzählt Gemeindevorstand Thomas Ranits.