Knalleffekt in Weiden am See: Ortschef stürzt ab. Bürgermeister Wilhelm Schwartz stürzt in der Wählergunst ab. Ein Verlust von mehr als 12 Prozentpunkten beschert dem ÖVP-Kandidat eine Stichwahl.

Von Birgit Böhm-Ritter. Update am 11. Oktober 2017 (10:29)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Heinrich Hareter (SPÖ, li.) ringt in der Stichwahl mit dem in der Wählergunst abgestürzten Bürgermeister Wilhelm Schwartz (ÖVP).
zVg/Collage BVZ

Schwartz, der 49,02 Prozent der Wählerstimmen holte, kämpft am 29. Oktober gegen SPÖ-Kandidat Heinrich Hareter (33,33 Prozent) um das Bürgermeisteramt.

Eine Überraschung gab es auch im Gemeinderat: Klaus Fuhrmann holt mit seiner Bürgerliste Unabhängige Partei Weiden aus dem Stand zwei Mandate. Gleichzeitig verliert die ÖVP zwei Gemeinderäte. Das ergibt folgende Mandatsverteilung: ÖVP 11 (-2), SPÖ 7 (0), Grüne und Unabhängige 3 (0), UPW 2 (+2)