Kiddy Contest-Siegerin als Maggy Stuart. Die Golserin Katharina Felzmann ist eine der drei Hauptdarstellerinnen in der Geschichte „Keinen Schritt zurück!“.

Von Saskia Jahn. Erstellt am 31. August 2020 (04:12)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild Video Kamera Film filmen Videokamera
Symbolbild
nampix/Shutterstock.com

„Keinen Schritt zurück!“ ist eine Geschichte über Jugend im Widerstand. Sie schildert anhand des Schicksals der fiktiven Geschwister Stuart den Weg einer Gruppe Jugendlicher, welche sich im Protest gegen ihre autoritäre Regierung in immer größere Schwierigkeiten verstrickt. Die Geschichte wurde von dem niederösterreichischen Autor Florian Juterschnig verfasst und wird derzeit in Zusammenarbeit mit „OptixSociety-Verein für Jugendfilm“ in verschiedenen Medien umgesetzt. Im September 2020 erscheinen gemeinsam der zugrunde liegende Roman und ein Hörspiel. Für Juli 2021 ist eine Verfilmung geplant, welche sich lose an den ersten Teil des Romans anlehnt.

Eine der drei Hauptdarstellerinnen ist die Golserin Katharina Felzmann (15). Aus insgesamt 50 Bewerberinnen wurde das Multitalent für die Kinderhauptrolle Maggy Stuart ausgewählt. Nach dem Sieg beim Kiddy Contest 2019 ging es für die Schülerin steil bergauf (die BVZ berichtete). Große Projekte und Auftritte stehen seither auf ihrer Tagesordnung. „Wir befinden uns gerade in der Finalisierungsphase des Hörspiels, der Großteil der Sprechparts ist schon eingesprochen. Die Rollen werden von den Darstellern selbst gesprochen, auch auf dem Buchcover sind die drei Hauptdarstellerinnen in illustrierter Form zu sehen“, informiert Technikleiter Valentin Olle. Die Dreharbeiten für den Film beginnen nächstes Jahr im Juli, die Veröffentlichung sei für Dezember 2021 geplant, führt der Autor Florian Juterschnig weiter aus.

nsd43bir-katharina Felzmann-Kiddy contes (Medium).jpg
Nach dem Sieg beim Kiddy Contest 2019 ging es für die Schülerin steil bergauf.
F. Wieser

Ein großes Anliegen des Projektes ist auch die Förderung regionaler Strukturen und die stetige Einbindung Jugendlicher. Neben der bewussten Entscheidung, in niederösterreichischen Gemeinden zu drehen und lokale Strukturen einzubeziehen, bedeutet dies auch, mit Schulen zusammenzuarbeiten und zu kooperieren. Das Gymnasium Neusiedl am See (Katharina besucht dort die 6. Klasse), drei niederösterreichische und zwei Wiener Schulen lesen den Roman im Geschichts- und/oder Deutschunterricht, erarbeiten in insgesamt drei Workshops die Inhalte und stellen sich letztlich - im Schulrahmen - als Komparsen und Statisten für den Filmdreh zur Verfügung. Unterstützt und gefördert wird das Projekt von der Niederösterreichischen Landesregierung.