Golser im Bier-Himmel

Erstellt am 21. April 2016 | 05:04
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
werwerfff
Foto: NOEN, Birgit Böhm-Ritter
Die „Pannonia Brauerei“, investierte in eine neue Brauanlage und darf sich nun modernste Brauerei Österreichs nennen.
Werbung

Mit einem großräumigen Umbau des Familienbetriebes geht „Golser Bier“ in sein zehntes Unternehmensjahr. Vergangenen Montag feierte die Familie Sautner die Eröffnung ihres von Grund auf modernisierten Betriebes.

Bis dato setzte die „Pannonia Brauerei“ auf Bierproduktion im traditionellen Kupfersudhaus aus den 50er Jahren. Dieses hat nun ausgedient. Mit der alten Kupferanlage sei es schwierig gewesen eine konstante Produktion zu erreichen, da die Anlage über eine große Schwankungsbreite verfüge, erklärt Markus Sautner gegenüber der BVZ.

"Fünf mal täglich Bier brauen"

Der Junior-Chef hat 2015 die Geschäftsführung übernommen und will nun mit der modernsten Brauerei Österreichs durchstarten. „Die neue Anlage ist präziser zu handhaben. Die Kapazität der neuen Brauanlage gleicht zwar der des alten Kupfersudhauses, wir können nun aber nicht nur einmal, sondern fünf mal täglich Bier brauen“, hebt Sautner die Vorzüge der modernen Anlage hervor. Deshalb wurden im Zuge der Umbauarbeiten auch die Lagerkapazitäten vergrößert.

2015 füllte die Brauerei 700.000 Liter „Golser Bier“ ab. 2016 wird es ein Vielfaches davon sein. Die Qualität des Golser Gerstengetränkes stimmt jedenfalls. Das beweist der Staatsmeistertitel, den das Familienunternehmen 2015 in der Kategorie „Märzenbier nach österreichischer Brauart“ - unter 102 Mitbewerbern - in den Weinort Gols holte.

Werbung