„Zirkus Emilio“ ist in Neudorf gestrandet. Familie aus Tschechien sitzt durch die Grenzsperren wegen der Coronakrise mit ihrem „Zirkus Emilio“ in Neudorf fest. Hilfsbereite Dorfbewohner versorgen die Artisten nun mit Lebensmitteln.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 26. März 2020 (05:55)
Dankbar. Sobald die Krise überstanden ist, soll es eine gratis Vorstellung für ganz Neudorf geben. Wer etwas für die gestrandete Zirkusfamilie spenden möchte, kann sich bei Emil Wertheim melden:0664 7624022
zVg/Tröstner

„Zirkus Emilio“, das sind Barbara und Emil Wertheim mit ihren vier Kindern und Onkel Toni. Das ganze Jahr tingelt die tschechische Zirkusfamilie unter dem Motto „Der große Spaß für die Kleinen“ durch das Land.

Die vorerst letzte Station der Wertheims war Neudorf: Hier hätten vor zwei Wochen noch Vorstellungen stattfinden sollen, doch dann wurden die Grenzen dicht gemacht. Die Zirkusfamilie wurde von den Ereignissen der Corona-Krise überrumpelt, und ist nun vorerst in Neudorf, am Areal gegenüber der örtlichen Veranstaltungshalle, geblieben.

Da mit dem Verbot von Veranstaltungen auch das Einkommen der Familie Wertheim weggefallen ist, ist sie auf Spenden angewiesen. Von einigen Neudorfern werden sie jetzt regelmäßig mit Lebensmitteln versorgt.

Als Dankeschön soll es eine gratis Zirkusvorstellung für das ganze Dorf geben, sobald es wieder erlaubt ist, verspricht der „traurige Clown“ Emilio Wertheim.