Ostbahn-Brücke bei Parndorf wird neu gebaut. Die Brücke über die Ostbahn bei der Ortseinfahrt Parndorf wird bis November für 1,37 Millionen Euro neu gebaut.

Von Paul Haider. Erstellt am 18. April 2018 (08:43)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
In die Jahre gekommen. Die Brücke über die Ostbahn bei der Ortseinfahrt Parndorf wird komplett abgetragen und neu aufgebaut.
Haider

Das Bauprogramm des Landes Burgenland sieht für 2018 zwei Großprojekte bei Parndorf vor.

Zum einen wird die Brücke über die Bahngleise bei der Ortseinfahrt abgetragen und neu gebaut, zum anderen wird ein zusätzlicher Abbiegestreifen von der Anschlussstellenrampe der A4 auf die B50 errichtet.

Die Gesamtkosten der beiden Bauunterfangen belaufen sich auf über 1,5 Millionen Euro.

Sandsteinbrücke aus dem Jahr 1948

Bei der Brücke über die Ostbahn bei der Ortseinfahrt Parndorf handelt es sich laut Baudirektor Wolfgang Heckenast um das älteste Kunstbauwerk auf der B50, das noch immer in Betrieb ist.

Die Brücke wurde im Jahr 1948 fertiggestellt und besteht großteils aus Sandstein. Dieser Sandstein werde laut Heckenast beim Neubau wiederverwendet.

Amt der Burgenlädnischen Landesregierung /Baudirektion, Karte: Google Maps, Grafik: Bischof

Damit es während des Abbruchs und dem Neubau der Brücke zu keinen großen Verkehrsbehinderungen kommt, wird ein beachtlicher Aufwand betrieben, wie Baudirektor Wolfgang Heckenast gegenüber der BVZ erklärte: „Für einen reibungslosen Ablauf sorgen wir dadurch, dass wir eine Ersatzbrücke zur Bauumfahrung einheben werden. Damit wird Mitte Mai begonnen.“

Die Ersatzbrücke wird direkt neben der bestehenden Brücke errichtet. Während der Bauzeit bleibt das Parndorfer Ortsgebiet also wie gewohnt über die B50 erreichbar.

Die Gesamtkosten für den Brücken-Neubau belaufen sich auf 1,37 Millionen Euro. Die Arbeiten sollen planmäßig im November 2018 abgeschlossen sein.

Neuer Abbiegestreifen von A4 auf B50

Im Herbst 2018 wird noch ein zweites Straßenbauprojekt im Bereich des Parndorfer Businessparks angegangen. Weil es zu Spitzenzeiten immer wieder zu erheblichen Rückstaus an der A4-Anschlussstelle kommt, wird ein zusätzlicher Rechtsabbiegestreifen von der A4 auf die B50 in Richtung Neusiedl am See errichtet.

Die Fertigstellung ist ebenfalls für November 2018 geplant, es wird mit Kosten von rund 200.000 Euro gerechnet.