Parndorfer Vereinshaus: Baustart im Sommer geplant

Kooperation zwischen Gemeinde und OSG: Die Planungen für das Parndorfer Vereinshaus sind abgeschlossen, Mitte des Jahres soll gebaut werden.

Erstellt am 07. Februar 2021 | 04:07
440_0008_8020660_nsd05pau_vereinshalle_parndorf
Foto: zVg, OSG, Taschnerkinger & Partner

Die Parndorfer Vereine können sich über einen Lichtblick in schwierigen Zeiten freuen: Noch heuer soll mit den Bauarbeiten für das große Vereinshaus am Zieselweg begonnen werden.

Hier bekommen alle Parndorfer Vereine ein neues Zuhause, die sich bisher Räumlichkeiten in der Volksschule oder anderen Gemeinde-Gebäuden teilen mussten.

„Die Vereine hatten immer größeren Bedarf, den wir nicht mehr abdecken konnten. Um das in den Griff zu bekommen, kommt jetzt das Vereinshaus.“

Bürgermeister Wolfgang Kovacs: Parndorf baut seinen Vereinen ein Haus

Hier sei der Platz zuletzt immer knapper geworden, wie Bürgermeister Wolfgang Kovacs (LIPA) im BVZ-Gespräch schildert: „Die Vereine hatten immer größeren Bedarf, den wir nicht mehr abdecken konnten. Bisher waren viele Vereine in der Schule untergebracht, da waren wir komplett ausgebucht, und im Sommer war zudem durch den Theater Sommer der Festsaal nicht für die Vereine nutzbar. Um all das in den Griff zu bekommen, kommt jetzt das Vereinshaus.“

Das Gebäude ist das Ergebnis jahrelanger Planungen, bei denen die Vereine auch aktiv mitgewirkt haben: „Es hat eine breite Erhebung unter allen Vereinen gegeben, bei denen sie genau ihren räumlichen und zeitlichen Bedarf geschildert haben“, erklärt der Bürgermeister.

Dabei herausgekommen ist der Plan für ein imposantes Gebäude, dessen Herzstück eine 600 Quadratmeter große Halle im Erdgeschoss bildet. Diese kann mit Trennwänden auf drei 200 Quadratmeter große Bereiche aufgeteilt werden.

Im Erdgeschoss wird es außerdem auch eine Küche und einen einladenden Eingangsbereich mit Garderobe geben.

In der Halle können sowohl große Veranstaltungen mit bis zu 500 BesucherInnen abgehalten werden als auch kleinere Events oder Trainingseinheiten der Vereine.

Jiu Jitsu, Boxen und Rock‘n‘Roll

Stichwort Vereine: Fix in das neue Haus einziehen werden etwa die zwei Parndorfer Jiu-Jitsu Vereine, die Rock’n’Roll Tänzer, der Laufclub sowie der Darts-Verein. Der Parndorfer Boxclub kann künftig im Keller des Hauses die Fäuste fliegen lassen und hier seinen Ring und Trainingsgeräte aufbauen. Im Keller wird es auch Lagerflächen geben.

Im ersten Stock des Vereinshauses wird es mehrere kleinere Räumlichkeiten wie Büros und Seminarräume geben.

Die Kosten für das prestigeträchtige Bauwerk werden sich laut Bürgermeister Kovacs auf rund fünf Millionen Euro belaufen. Diesen Betrag übernimmt zunächst die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG) als Bauträger. Die Gemeinde Parndorf mietet sich in weiterer Folge in einem Miet-Kauf-Modell in das Gebäude ein. „Eine Laufzeit von 20 Jahren halte ich für realistisch. Die OSG wird uns zwei oder drei Vertragsvarianten vorschlagen, die werden wir uns noch genau anschauen“, erläutert der Ortschef.

Wie die OSG auf BVZ-Anfrage wissen lässt, werden bereits Einreichplan und Ausschreibungen erstellt. Läuft alles nach Plan, dann starten die Bauarbeiten im kommenden Sommer.

Die jährlichen Mietkosten von voraussichtlich rund 200.000 Euro will die Gemeinde mit Mehreinnahmen aus den örtlichen Windparks bezahlen, erklärt der Bürgermeister: „Sowohl die Windparks der Ökostrom als auch Energie Burgenland werden repowert, damit werden sie bis 2023 fertig sein. Dadurch haben wir im Vergleich zu jetzt 450.000 Euro mehr an Einnahmen. Diese haben dann ein Mascherl, mit denen wir die Monatsmieten abdecken wollen.“

Vereine müssen keine Miete zahlen

Die Vereine selbst werden übrigens keine Miete zahlen müssen, betont Kovacs: „Wir sind froh und dankbar, dass es so viele tolle Vereine in Parndorf gibt. Wir wollen unsere Vereine fördern, daher ist für sie die Nutzung gratis.“