L211: Baustelle in Endphase. Die „L211“ in Halbturn wird bis Mitte August saniert. Ein neuer Parkstreifen soll zudem künftig mehr Sicherheit bieten.

Von Bettina Deutsch. Erstellt am 02. August 2018 (05:00)
BVZ
Wichtige Maßnahmen. Lokalaugenschein durch Ortschef Markus Ulram: In knapp zwei Wochen soll die Landesstraße wieder befahrbar sein.

Sommerzeit ist bekanntlich Baustellenzeit, so auch in der Gemeinde Halbturn. In der Budapester Straße wird derzeit großräumig saniert, bis Mitte August sollen die Bauarbeiten jedoch fertiggestellt sein.

„Die Sanierungsarbeiten der Künette und der Fahrbahn schreiten planmäßig voran“ berichtet Bürgermeister Markus Ulram auf Anfrage der BVZ. Im Jahr 1996 wurden an der Landesstraße zuletzt bauliche Maßnahmen durchgeführt, seither kam es vor Ort zu massiven Setzungen. Vor rund drei Monaten wurde mit den Bauarbeiten zur Erneuerung der Künette sowie der gesamten Fahrbahn begonnen.

zVg
Keine Durchfahrt. Während der Bauarbeiten wird der örtliche Straßenverkehr lokal umgeleitet.

Die Vorarbeiten gingen zügig voran, während der lokalen Sperre wurden großräumige Umleitungen Richtung Andau, Frauenkirchen sowie zur Grenze eingerichtet. Das Projekt, welches in Kooperation sowie zu fast gleichen Teilen, nämlich zu je rund 250.000 Euro, von Land und Gemeinde getragen wird, befindet sich mittlerweile in der finalen Phase.

Mehr Sicherheit vor der Volksschule

Im Zuge der Sanierungsmaßnahmen im Zentrum des Ortes wurde auch eine Verbreiterung des Parkstreifens vor der Volksschule veranlasst. „Besagtes Areal wurde von 1,60 Meter auf 2,30 Meter verbreitert und bietet nun vor allem mehr Sicherheit und natürlich auch mehr Platz für Eltern, die ihre Kinder abholen oder für Bewohner, die den örtlichen Turnsaal anvisieren“ erzählt der Ortschef.

Die Kosten von rund 20.000 Euro werden ebenfalls von Land und Gemeinde getragen. In zwei Wochen soll die Sperre der Budapester Straße der Vergangenheit angehören.