Rutsche wird nach drei Jahren saniert. Seit 2016 ist die Wasserrutsche gesperrt. Bis zum Sommer wird sie nun repariert.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 05. April 2019 (12:51)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die blaue, 100 Meter lange Rutsche wurde nach einer der regelmäßigen Überprüfungen gesperrt. Die defekten Teile werden nun gewechselt.
BVZ

Das Hallenbad startet am Samstag mit der Öffnung des Freibeckens wieder in seine Freiluftsaison. Damit ist Schwimmen und Baden nicht nur indoor möglich, sondern auch draußen. Um Heizkosten zu sparen, wird das Außenbecken mit Strömungskanal und zwei Wasserrutschen seit einigen Jahren im Winter geschlossen. Zum „Freiwasser“-Start am 6. und 7. April gibt es auf alle Hallenbadtageskarten eine Ermäßigung um 50 Prozent.

Geschlossen blieb seit 2016 auch die 100 Meter lange Wasserrutsche, die neben einer kürzeren in das Außenbecken mündet. Aus Sicherheitsgründen blieb diese nun fast drei Jahre außer Betrieb. Der finanzielle Engpass der Stadtgemeinde und die ausgelagerte Betreibergesellschaft „Freizeitbetriebe“ machten eine Sanierung in den vergangenen Jahren unmöglich.

Für die heurige Sommersaison versprechen die Freizeitbetriebe allerdings wieder volles Rutschvergnügen. Einige zehntausend Euro werden in die Sanierung der defekten Rutschenteile investiert. Bis zu den Sommerferien sollen die Reparaturarbeiten abgeschlossen sein.

Mit der Inbetriebnahme der Rutsche erhoffen sich die Freizeitbetriebe auch wieder einen Zuwachs an Badegästen. „Wir gehen davon aus, dass wir durch die Sperre der Rutsche einige Besucher verloren haben. Wir glauben, dass Gäste aus diesem Grund in den Sommermonaten in das Golser Freibad ausgewichen sind“, sagt Anna Horvath von der Freizeitbetriebe GmbH.