Was der Seewinkel mit dem Wattenmeer gemeinsam hat

Erstellt am 13. März 2022 | 05:57
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8301376_nsd10kla_langeoog.jpg
Direkter Erfahrungsaustausch und Zusammenarbeit in der Zukunft: Die Herrschaften beider Nationalparks verstanden sich prächtig.
Foto: BVZ
Über Vögel und Landschaften, Exkursionspläne und Salz.
Werbung

Von 21. bis 24. Februar war eine Abordnung des Nationalparks Neusiedler See – Seewinkel mit insgesamt sieben Personen auf Besuch bei unseren deutschen Nachbarn im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Nationalparkranger Lukas Vendler berichtet von den Unterschieden und den Gemeinsamkeiten der Nationalparks, die beide zum UNESCO-Welterbe zählen.

„Zunächst haben wir viel verglichen. Wie legen wir das Bildungsangebot an, wie sehen die Exkursionspläne aus? Da wie dort werden natürlich Vögel beobachtet. Auch die Sandlebensräume sind ähnlich. Am Wattenmeer gibt es wie bei uns zum Beispiel Rotschenkel und Säbelschnäbler. Da der deutsche Nationalpark aber am Meer liegt, gibt es dort eine Vielzahl an Entenvögeln in Massen, die bei uns eine absolute Seltenheit sind. Im Gegensatz dazu wird man dort allerdings bestimmt keine Großtrappe finden“, lächelt Vendler. Auch das Salz spiele in beiden Nationalparks eine Rolle: „Bei uns in Form von Sodasalz in den Salzlacken, bei ihnen in Form von Meersalz.“

Tagesausflug zur Insel Langeloog

Weitere Gemeinsamkeiten konnte er auf der Insel Langeoog, dem Highlight des zweiten Tages, feststellen. Diese ist etwa 10 Kilometer lang, autolos und lässt sich ausgezeichnet mit dem Rad erkunden - Mobilität ganz wie zu Hause. Auch Nationalparkdirektor Johannes Ehrenfeldner zeigte sich sehr angetan vom Besuch im deutschen Nationalpark: „So gut, so weit. Mit dem Claim des Nationalparks Neusiedler See - Seewinkel spannen wir den Bogen bis an das Niedersächsische Wattenmeer. Nicht nur in Bezug auf die tatsächliche Entfernung. Die Weite der Landschaft, die Freiheit der Gedanken und die Offenheit in der Kommunikation sind die verbindenden Elemente beider Nationalparke, die – und hier bin ich mir ganz sicher – das Fundament eines regen Austauschs und einer erfolgreichen Kooperation darstellen.“ 

Bei der kommenden Bird Experience von 16. bis 24. April, einem Vogelbeobachtungs-Event im Nationalpark, wird sich in den abendlichen Online-Vorträgen bereits ein Beitrag über das Wattenmeer im Programm finden. Während die Messe dieses Jahr coronabedingt abgesagt wurde, findet der Rest des Programms selbstverständlich statt.

Werbung