Neuer Polizeichef für Podersdorf. Seit 27 Jahren bei der Polizei, seit 1. September in Podersdorf: Der neue Postenkommandant Rainer Halbauer im Porträt.

Von Paul Haider. Erstellt am 04. Oktober 2018 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Rainer Halbauer
BVZ

Der aus Wallern stammende Polizist Rainer Halbauer leitet seit 1. September die Geschicke der Polizeiinspektion Podersdorf. Er hat das Kommando von Anton Schwarzbauer übernommen, der sich im Mai in den Ruhestand verabschiedet hat. Bis vor Kurzem war Halbauer auf der Nickelsdorfer Dienststelle an der ungarischen Grenze stationiert.

Mit der BVZ hat Rainer Halbauer über seine Karrierestationen und die neue Aufgabe gesprochen: „An der Grenze hat man es mit vielen kriminellen Reisenden zu tun. Wir haben bei jeder größeren Amtshandlung einen Dolmetscher gebraucht. An Podersdorf schätze ich, dass man mit allen reden und nur durchs Kommunizieren schon viele Probleme lösen kann. Die Aufgaben sind mit dem Seedienst, dem Tourismus und den vielen Veranstaltungen sehr abwechslungsreich.“

Schon seit 27 Jahren bei der Polizei

Bei der Polizei ist der frischgebackene Postenkommandant schon seit 27 Jahren. Die Laufbahn beginnt für Rainer Halbauer 1991 mit der zweijährigen Gendarmerie-Ausbildung.
Als junger Gendarm ist er von 1993 bis 1996 in Neusiedl am See stationiert. Nach einem kurzen Intermezzo in Mödling kommt er 1997 nach Kittsee, wo er nach kurzer Zeit zum stellvertretenden Kommandanten befördert wird.

Die nächste berufliche Station für Rainer Halbauer ist 2004 die Nickelsdorfer Grenzpolizei. Die nächsten 14 Jahre seiner Karriere verbringt er an der österreichisch-ungarischen Grenze.

Als zweiter Stellvertreter des Kommandanten ist er in Nickelsdorf mit vielen administrativen Tätigkeiten beschäftigt. Im Außendienst erlebt er die Polizeiarbeit aber auch von ihrer „actionreichsten“ Seite: „Wir hatten 500 bis 600 Festnahmen im Jahr. Ich selbst war bei vier Verfolgungsjagden unter Lebensgefahr dabei, wie man sie sonst nur im Film sieht. Da hat es sehr heikle und gefährliche Situationen gegeben, die aber Gott sei Dank gut ausgegangen sind“.

Zwei Mörder festgenommen

Auch an der Festnahme von zwei Mördern, die in Deutschland Morde begangen hatten, ist Halbauer in dieser Zeit in Nickelsdorf beteiligt.
Den nötigen Ausgleich von der fordernden Polizeiarbeit findet Rainer Halbauer im Sport: In seiner Freizeit betreibt der Wallerner seit mehr als zehn Jahren Ausdauersport. Er hat schon an Marathons in Florenz, Hamburg, Frankfurt und Wien teilgenommen und läuft die 42 Kilometer in 3,5 Stunden.

Polizeikarriere als Marathon

Für seine neue Aufgabe als Postenkommandant fällt Rainer Halbauer zum Abschluss noch ein Vergleich zu seinem Hobby ein:

„Ich sehe meine Laufbahn bei der Polizei wie einen Marathon: Ich gehe von 42 Dienstjahren aus, da bin ich nach 27 Jahren schon fast beim letzten Drittel angelangt. Beim Marathon läuft man die ersten 14 Kilometer zum Aufwärmen und bei den nächsten 14 hat man auch noch kein Problem. Erst im letzten Drittel fängt das Rennen so richtig an. Ich hoffe, dass das letzte Drittel für mich ein angenehmer Teil wird und nicht der schwierigste wie beim Marathonlaufen.“