Neusiedler Schuhhaus Lang vor Schließung. Nach 59 Jahren sperrt das Neusiedler Schuhhaus Lang mit 1. September zu. Chefin Ulli Lang bedankt sich bei den Kunden mit Aktionen.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 12. Mai 2019 (06:36)
Böhm-Ritter
Ulli Lang und Gabi Kozik bedanken sich bei ihren Kunden für die jahrzehntelange Treue. Ab 13. Mai gibt es im Schuhaus Lang tolle Aktionen.

Eine Institution in der Stadt schließt nach 59 Jahren ihre Pforten: das Schuhhaus Lang. Mit der Pensionierung von Chefin Ulli Lang am 1. September heißt es Abschied nehmen von einem Neusiedler Traditionsunternehmen.

privat
Helene Lang im ersten Verkaufsraum des Schuhgeschäfts Lang.

Fast sechs Jahrzehnte lang stattete die Familie Lang die Region um Neusiedl am See mit modischem und hochqualitativem Schuhwerk aus. Gleich drei Generationen der Familie haben sich dem Schuh verschrieben.

Den Startschuss gab Josef Lang, der in seiner Lehrzeit zwischen 1911 und 1914 das Schuhmachergewerbe erlernte und seinen Beruf als Schuster in Neusiedl am See auch ausübte. Seine Schusterwerkstatt übernahm schließlich sein Sohn Friedrich, der gemeinsam mit seiner Frau Helene 1960 das Schuhhaus Lang eröffnete und mit dem Schuhverkauf begann.

Hochwertige Marken und der richtige Riecher

Mit hochwertigen Waren und Schuhmarken, die es in der Region anderswo kaum zu kaufen gab, punktete das Unternehmen bei den Kunden. Ulli Lang erinnert sich zurück und erzählt von Zeiten in denen das Geschäft „g´stopft voll“ war: Vor Ostern und vor Allerheiligen seien die Familien einkaufen gefahren. Dann seien entweder die Frühjahrsgarderobe oder Stiefel und Mäntel gekauft worden.

Diese Feiertagseinkäufe konnten damals durch nichts gestört werden. „Bei einem Stromausfall kurz vor Allerheiligen leuchtete mein Schwiegervater mit den Autoscheinwerfern ins Geschäft, weil die Leute nicht heim gehen wollten“, weiß Lang schmunzelnd zu berichten.

Privat
Die Schuhwerkstatt Lang 1960, kurz vor dem Umbau.

Die Modetrends in den vergangenen Jahrzehnten hat das Schuhhaus alle mitgemacht. Ob es die eng anliegenden Stiefel in den 70er waren oder Doc Martens und Converse in den 90ern, die Familie Lang hatte stets den richtigen Riecher. „Einmal waren wir in Österreich unter den Kleinunternehmern das Geschäft, das die meisten Doc Martens verkauft hat. Die hat man sonst kaum wo bekommen“, erzählt Lang heute noch stolz.

Genau in diese Zeit fällt ein prägender Moment in der Unternehmens- und Familiengeschichte, denn 1989 übernahm mit Siegfried Lang die dritte Generation. Er führte das Geschäft bis zu seiner Pensionierung und übergab schließlich an Gattin Ulli, die gemeinsam mit Schwägerin Gabi Kozik auch davor schon viele Jahre im Geschäft tätig war. „Genau 39 Jahre sind es heuer“, sagt Lang mit ein wenig Wehmut.

Einen Pensionsschock erwartet sie aber nicht: „Ich habe viele Hobbys, bin in vielen Vereinen aktiv, werde reisen und mich um meine Enkelkinder kümmern.“ Zwei Ziele stehen ganz oben auf ihrer Liste: „Ich möchte ein drittes Mal nach Israel reisen und noch mindestens zwei Mal nach Mariazell gehen. Dann hab ich den 20er voll.“

Ab 1. September ist das Geschäftslokal zu vermieten.