Alkoholisierter Fahrer „parkte“ Auto im See . Eine Spaziergängerin fand ein Auto am Seeufer: Der Besitzer hatte es nach einer Fahrt im alkoholsierten Zustand zurückgelassen.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 24. Dezember 2019 (04:01)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7778571_nsd52pau_autosee3.jpg
Verlassen. Der schwarze Kleinwagen stand zehn Stunden lang zum Teil im Wasser. Die Joiser Florianis bargen das Auto.
FF Jois

Am Mittwochnachmittag der Vorwoche staunte eine Spaziergängerin nicht schlecht, als sie eine ungewöhnliche Entdeckung am Ufer des Neusiedlersees in Jois machte: Ein schwarzer Kleinwagen stand neben der Einfahrt zum Yachtkanal rücklings auf der Böschung, wobei ein Teil des Autos bereits unter Wasser war.

Vor dem PKW lag die Nummerntafel, der Motor lief, der Besitzer war aber nirgendwo zu sehen. Daher alarmierte die Passantin Polizei und Feuerwehr.

Kurz darauf durchsuchten Beamte der Polizeiinspektion Neusiedl am See das Auto, wobei sie diverse Dokumente fanden. Diese identifizierten einen 37-jährigen Mann aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung als den Fahrzeughalter. Er konnte schnell ausfindig gemacht werden.

Bei seiner Befragung wurden die mysteriösen Umstände des Autofundes aufgeklärt: Der 37-Jährige gab laut Polizei an, zuhause einige alkoholische Getränke konsumiert zu haben, danach habe er beschlossen, spazieren zu fahren. Beim Wenden am Joiser Seeufer sei sein Auto über die Böschung gerutscht und im Wasser gelandet.

Daraufhin hat er seinen fahrbaren Untersatz einfach zurückgelassen und hat sich ein Taxi zurück nach Hause genommen.

Die Freiwillige Feuerwehr Jois rückte mit 19 Mitgliedern und drei Fahrzeugen aus, um das Auto zu bergen.

Obwohl das Fahrzeug mehr als zehn Stunden im Wasser stand, traten keine Flüssigkeiten aus und der See wurde nicht verunreinigt.

Der Fahrzeugbesitzer wurde angezeigt.