Schutz vor Witterung bei Bushaltestelle

Erstellt am 14. November 2016 | 05:15
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6749957_nsd45bd_wartehaeuschen_jois.jpg
Die Gemeinde Jois orientiert sich bei der Umsetzung des Projektes an bereits bestehenden, funktionalen Konstruktionen und investiert gerne für die nächste Generation.
Foto: BVZ, Deutsch
Um den Schülern im Ort das Warten auf den Schulbus angenehmer zu gestalten, werden nun zwei Wartehäuschen errichtet.
Werbung
Anzeige

Zum Schutz vor Wind und Wetter sollen in der Leithagemeinde demnächst zwei neue Wartehäuschen errichtet werden, die Fertigstellung ist noch vor dem Wintereinbruch geplant.

„Die Schüler unserer Gemeinde sind beim Warten auf den Schulbus derzeit jeglichen Wetterbedingungen schutzlos ausgesetzt. Das soll sich künftig jedoch ändern“ erzählt Bürgermeister Leonhard Steinwandtner.

Da die Haltestelle in der Joseph Haydngasse nicht auf der Hauptverkehrsroute der allgemeinen öffentlichen Linien liegt, sondern explizit der An- und Abfahrt des Schulbusses dient, wurde dieser Umstand bislang nicht als gravierendes Problem wahrgenommen. Doch auch die junge Generation hat ein Recht darauf, die Wartzeit geschützt überbrücken zu können.

8.700 Euro in zwei Häuschen investiert

Die beiden Wartehäuschen, bestehend aus rostfreiem Stahl und Sicherheitsglas, sollen den modernen Anforderungen entsprechen und ganzjährig für Rundum-Schutz sorgen. Für die Umsetzung der 8.700 Euro-Investition wurde die Firma Krikler engagiert. Nach der Bauverhandlung Mitte November soll der Startschuss erfolgen. „Damit die jungen Damen und Herren nicht länger unter freiem Himmel auf die Mitfahrgelegenheit zur Bildungseinrichtung warten müssen“, betont Bürgermeister Steinwandtner.

Werbung