Spaziergängerin fand herrenlosen Pkw im Neusiedler See. Eine Passantin machte am Mittwochnachmittag beim Yachthafen in Jois, Bezirk Neusiedl am See, eine interessante Entdeckung.

Von Redaktion BVZ.at. Erstellt am 19. Dezember 2019 (09:54)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Neben der Einfahrt zum Yachtkanal stand ein schwarzer Kleinwagen auf der Böschung, der sich zum Teil im Wasser befand. Obwohl niemand anwesend war, lief der Motor und vor dem PKW lag die dazugehörige Kennzeichentafel. Sofort alarmierte die Frau Feuerwehr und Polizei.

Die Bediensteten der Polizeiinspektion Neusiedl am See fanden nach ihrem Eintreffen diverse Dokumente im Fahrzeug, lautend auf einen 37-jährigen Mann aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung. Dieser wurde kurze Zeit später ausfindig gemacht.

Wendemanöver scheiterte 

Bei der Befragung gab der Mann an, in der Nacht zu Hause einige alkoholische Getränke konsumiert, anschließend mit seinem Fahrzeug spazieren gefahren und schließlich in Jois angekommen zu sein. Beim Wenden sei sein PKW über eine Böschung gerutscht und zum Teil im Wasser gelandet. Da er danach nicht mehr weiterfahren konnte, sei er zu Fuß zum Hafenbereich spaziert und habe sich mit einem Taxi zurück bringen lassen.

Die Feuerwehr Jois war mit drei Fahrzeugen und fünfzehn Mann vor Ort und barg das Fahrzeug mittels einer Seilwinde. Der PKW war nach der Bergung fahrbereit.

Während das Fahrzeug im Wasser stand – insgesamt mehr als zehn Stunden – traten keine Flüssigkeiten daraus aus, es kam zu keiner Verunreinigung des Neusiedler Sees.

Der Lenker wurde angezeigt.

APA/FF JOIS