25 Jahre Kiwanis Neusiedl. Ein viertel Jahrhundert sammelt der Kiwanis Club Neusiedl am See bereits Spenden für weniger Begünstigte der Region.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 02. Oktober 2019 (10:09)

Der Kiwanis Club feierte nun mit einer großen Gala im Fereindorf Vila Vita in Pamhagen sein 25-jähriges Bestehen. Rund 400 Gäste aus ganz Österreich feierten und lachten mit: Einer der Höhepunkte des Abends war nämlich der Auftritt des Kabarettisten Josef Burger.

Seit 1994 ist es dem Service-Club gelungen, mit mehr als 1,2 Millionen Euro notleidenden Kindern und bedürftigen Familien mit Kindern zu helfen, mit dem Motto: „Wir bauen Kindern eine Brücke in die Zukunft“. Die Idee zur Gründung hatte vor 25 Jahren Wolfgang Dinhof, der schnell eine motivierte Gruppe um sich fand. Seit damals ist der Club gewachsen. Heute ist der Kiwanis Club Neusiedl am See mit 61 Mitgliedern der größte Kiwanis Club in Österreich. „Kiwanis International“ besteht zurzeit aus 10.700 autonomen Clubs und ca. 625.000 Mitgliedern.

Der Kiwanis Club Neusiedl am See hilft rasch und unbürokratisch dort, wo andere staatliche und soziale Netze nicht mehr helfen. Der Club unterstützt mit Sachleistungen, mit finanzieller Unterstützung für Schul- und Kindergartengeld, Arzt- und Therapiekosten, Schulveranstaltungen, Skikurse und stellt auch Pflegebetten zur Verfügung. Jedes Jahr werden etwa 20.000 bis 30.000 Euro an Spenden eingenommen, etwa beim jährlichen Kiwanis Seefest und beim Stand am Adventmarkt. „Jeder Euro, der als Spende an den Club geht, kommt zu 100 Prozent bei den Bedürftigen an“, betont Präsident Kurt Lentsch. Unkosten für Administration würden keine anfallen, da jedes Mitglied uneigennützig mithelfe, die Unterstützungsfälle rasch zu erledigen.