Neusiedler Hundetrainerin macht sogar Hausbesuche. Hundetrainerin Katharina Rupp macht Hausbesuche. Sie sagt: „Eine funktionierende Mensch-Tier-Kommunikation ist der Schlüssel zu einem ausgeglichenen Hund“.

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 19. Mai 2019 (06:40)
Maria Hollunder
Katharina Rupp hat mit „FamilyDog“ (www.family-dog.at) ihr Hobby zum Beruf gemacht. Ihr Coaching-Angebot richtet sich gleichermaßen an Hund und Mensch, „denn nur eine gute Kommunikation führt zu einem glücklichen und zufriedenen Zusammenleben.“

Katharina Rupp ist das, was man eine Hundeflüsterin nennt. Sie versteht es, Körpersprache und Gestik von Hunden zu deuten und weiß, wie man das Team Mensch-Hund zum Funktionieren bringt.

In Einzeltrainings gibt sie ihr Wissen an die Hundebesitzer weiter und besucht diese zu Hause – in der für die Hunde gewohnten Umgebung. Die Klienten sind Hundebesitzer mit individuellen Fragen zu ihren Lieblingen. Dazu zählen etwa Hunde, die sehr ängstlich oder aggressiv sind, Hunde, die nicht alleine bleiben wollen oder immer wieder etwas kaputt machen.

„Hunde erfassen sehr schnell, woran sie an einem Menschen sind und manipulieren auf liebenswerte Art und Weise ihren Besitzer.“Katharina Rupp

„Die meisten Unsicherheiten entstehen, wenn Mensch und Tier kein Team sind. Ich versuche, den Menschen in den Trainings ein Rüstzeug weiter zu geben, sodass sie wissen, was sie besser machen können“, erklärt Katharina Rupp im BVZ-Interview. Ihr Wissen schöpft sie aus unzähligen Seminaren, vor allem aber aus einem jahrelangen Erfahrungsschatz im Umgang mit den eigenen Hunden.

Von Kindesbeinen an ist sie immer von Hunden umgeben gewesen. Vor 30 Jahren hat sie ihren ersten eigenen Hund bekommen. Einen Hund, der nicht nur sie selbst an ihre Grenzen gebracht hat. „Der Hund war sehr unsicher, ängstlich, aggressiv. Ich bin von Hundeschule zu Hundeschule gefahren und keiner konnte mir helfen“, erinnert sich Rupp zurück. Damals hat sie angefangen, sich selbst in die Materie einzulesen.

Seitdem hat sie 16 Hunde gehabt. Ein Leben ohne Hund ist im Hause der Familie Rupp unvorstellbar. Dort wuseln momentan fünf Hunde und dazu noch vier Katzen umher. In der Beobachtung des eigenen Hunderudels habe sie am meisten gelernt, Hierarchien und Rangordnungen seien hier gut zu erkennen, erklärt die Neusiedlerin. „Hunde erfassen sehr schnell, woran sie an einem Menschen sind und manipulieren auf liebenswerte Art ihren Besitzer. Das macht auch den Charme der Hunde aus. Aber man muss ihnen schon zeigen, wer der ‚Chef‘ ist.“

Rupp arbeitet nicht nur mit Hundebesitzern und deren Hunden. Auch Menschen, die an einer Hundephobie leiden, gehören zu ihrer Zielgruppe. Die meisten Menschen würden sich vor Hunden fürchten, weil sie die „Hundesprache“ nicht deuten könnten. „Außerdem wissen viele Menschen nicht, wie sie selbst auf Hunde wirken. Durch den richtigen Umgang werden unangenehme Situationen vermieden, sodass meine Klienten am Ende des Coachings angstfrei Hunden begegnen können.“ Katharina Rupp wird beim Phobie-Training von ihren Hunden unterstützt und beginnt dabei immer mit ihrer Chihuahua Hündin Fly.

„Ich freue mich sehr über die große Nachfrage, die tollen Erfolge in der Zusammenarbeit mit Mensch und Hund“. Für Fragen stehe sie jederzeit zur Verfügung.

Kontakt: katharina.rupp@family-dog.at