Grenzpolizisten nahmen Ladendieb (47) in Zug fest. Slowake hatte Diebesgut bei sich, er wurde am Donnerstagabend von Bediensteten der Fremden- und Grenzpolizeidienststelle Kittsee bei Kontrolle in Zug zwischen Kittsee und Pama (Bezirk Neusiedl) dingfest gemacht.

Von Redaktion bvz.at. Erstellt am 26. April 2019 (09:36)
Shutterstock.com, Naypong
Symbolbild

Im Rahmen von Personenkontrollen im Zug von Pama nach Kittsee überprüften die Beamten am späten Donnerstagabend den 47-jährigen Slowaken. Dabei fanden die Polizisten einige Gegenstände, die vermutlich gestohlen worden waren.

Bei Einvernahme zweimal mit Kopf gegen die Wand gelaufen

Bei einer Befragung in der Dienststelle gab der Mann an, dass seine Freundin diese Sachen käuflich erworben habe. Die Aussage war jedoch laut einer Aussendung der Polizei "unglaubwürdig, da der Mann augenscheinlich ohne Begleitung unterwegs gewesen war und er keine Rechnungen vorweisen konnte."

Während der Befragung und der folgenden Personendurchsuchung verhielt sich der Slowake gegenüber den Polizeibediensteten sehr aggressiv, lief zweimal mit dem Kopf gegen die Wand und stellte sich anschließend ohnmächtig. Der verständigte Rettungsarzt untersuchte ihn und stellte keinerlei Gesundheitsbeeinträchtigung oder Verletzung fest.

Bei der durchgeführten Durchsuchung entdeckten die Beamten einen Nierengurt unter der Oberbekleidung des Beschuldigten, in dem er mehrere gestohlene Kleidungsstücke verbarg. Auch in einer mitgeführten Tasche wurde Diebesgut gefunden. Bei den gestohlenen Gegenständen handelte es sich um T-Shirts, Hosen, Baseballkappen und Sonnenbrillen.

Die Schadenssumme bewegt sich im mittleren dreistelligen Eurobereich. Das Diebesgut wurde sichergestellt und der Täter angezeigt.