OptimaMed wird zum Lehrkrankenhaus . Das neurologische Rehabilitationszentrum OptimaMed in Kittsee bietet eine praxisnahe Studentenausbildung.

Von Saskia Jahn. Erstellt am 14. November 2018 (10:11)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
OptimaMed Kittsee. Die feierliche Verleihung erfolgte gemeinsam durch die Rektorin der FH Krems Eva Werner (2.v.r.) und den Leiter des Instituts für Therapiewissenschaften an der IMC Gerhard Tucek (rechts).
zVg

Mitte Oktober wurde im Rahmen der Graduierungsfeier der IMC University of Applied Sciences Krems das Neurologische Rehabilitationszentrum OptimaMed in Kittsee zum Lehrkrankenhaus ernannt. Das Zertifikat „Lehrkrankenhaus der IMC FH Krems“ wurde von dem Ärztlichen Direktor des Neurorehabzentrums Primar Nikolaus Steinhoff und dem Verwaltungsdirektor Anton Saurer entgegengenommen.

Die bestehende enge Kooperation zwischen dem Lehrkrankenhaus OptimaMed Neurologisches Rehabilitationszentrum Kittsee und der IMC University of Applied Sciences in Krems ermöglicht nun eine praxisnahe Studentenausbildung im Bereich der Musiktherapie und eine intensive Forschungskooperation.

Der Ärztliche Direktor und Primar Nikolaus Steinhoff freut sich über die offizielle Anerkennung: „Für unser Haus ist das der Beweis, dass wir alle tolle Arbeit leisten. Es ist auf jeden Fall eine Aufwertung des Standortes und der Region. Wir stehen für Qualität und Einzigartigkeit.

Schon lange bevor wir nun zum Lehrkrankenhaus ernannt worden sind, kamen schon Studenten diverser Universitäten, auch von der IMC University of Applied Sciences Krems, zu uns und machten hier ein Praktikum oder arbeiteten an ihrer Forschungsarbeit. Die offizielle Verleihung beweist, dass die Ausbildung in unserem Rehabilitationszentrum gut ist und die Lehrkörper und Direktion der FH Krems weiterhin mit uns eine stabile Kooperation anstreben.“