Parndorfs Outlet Center: Grüne kritisieren unnötigen Energieverbrauch

Erstellt am 11. August 2022 | 09:37
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8438581_nsd32bir_designer_outlet_parndorf_besuc.jpg
Energieverschwendung? Offene Türen sollen einladend wirken, lösen nun aber Kritik aus.
Foto: Designer Outlet Parndorf
Die Shop-Türen müssen jederzeit offenstehen - trotz energieaufwendiger Klimaanlagen in den Geschäften.
Werbung

In Zeiten hoher Energiepreise und des spürbaren Klimawandels reagiert die Bevölkerung immer sensibler gegenüber Energieverschwendung. Eine solche orten die GRÜNEN des Bezirks im McArthur Designer Outlet Center in Parndorf.

„Das ist pure Energieverschwendung“

Seit einigen Tagen würden sich sowohl Kundinnen und Kunden als auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Centers beschweren, weil es verboten sei, die Türen zu den voll klimatisierten Shops zu schließen und damit einen Beitrag zu Klimaschutz und Energiesparen zu leisten. Schließlich entweiche bei offenen Türen die aufwendig gekühlte Luft wieder nach draußen.

„Das ist pure Energieverschwendung. Im Sommer wie im Winter die Türen offenzuhalten ist in Zeiten wie diesen ein No-Go. Im Sommer wird der Außenbereich gekühlt und im Winter beheizt. Es gibt viele Menschen, die diese Türen schließen wollen, doch dann wird ihnen vonseiten des Managements mit Kündigung gedroht“, berichtet die GRÜNE Gemeinderätin aus Parndorf Christa Wendelin von ihren Gesprächen.

Alte Verträge mit klimaschädlichen Klauseln

In den Vermietungsverträgen seien Klauseln enthalten, die die Shopbetreiber zu geöffneten Türen verpflichten, heißt es in einer Aussendung der GRÜNEN. „Wir fordern von der Center-Leitung ein Umdenken ein und die Streichung dieser Klauseln. Nicht weit von Parndorf trocknet der Zicksee aus – da müssen auch beim Management die Alarmglocken läuten, dass Klimaschutz ernst genommen werden muss“, so Bezirkssprecherin Margit Paul-Kientzl.

Die BVZ hat das Management im Designer Outlet mit der Kritik der GRÜNEN konfrontiert. Dort versichert man, sich der Thematik der für Kunden offenen Türen in der aktuellen Situation bewusst zu sein und erklärt, man wolle damit eine einladende Umgebung schaffen, es seien aber noch andere Aspekte zu beachten: „Darunter auch Barrierefreiheit und Sicherheitsüberlegungen, die in Center dieser Größenordnung und einem Besuchsaufkommen von tausenden Kunden pro Tag ebenfalls wesentlich sind.“

Außerdem würden die Türen der Stores einen sogenannten Tür-Luftschleier besitzen, der eine Durchmischung von Außen- und Innenluft größtmöglich verhindern solle, und die Lüftungsanlagen seien so justiert, dass möglichst wenig Energie durch geöffnete Türen verloren gehe.

„Wir sind aber mit unseren internationalen Brandpartnern in kontinuierlichem Austausch und arbeiten an weiteren Lösungen“, betont ein Sprecher des Designer Outlet Parndorf. Der Maßnahmenkatalog zum Energiesparen werde laufend angepasst, das Beleuchtungskonzept bereits eingeschränkt.

„So energieeffizient wie möglich“

„Seit 2008 müssen laut burgenländischer Bauordnung Gebäude barrierefrei zugänglich sein. Die Türen zu den Shops einfach offen zu lassen, reicht sicher nicht.“

Margit Paul-Kientzl, Bezirkssprecherin der GRÜNEN

„Bei der Entwicklung ihrer Projekte achtet die McArthurGlen Gruppe darauf, dass die Gebäude so energieeffizient wie möglich gestaltet sind. Materialien, Konstruktionen, Beleuchtungskonzepte wurden bereits in der Planungsphase auf ihre Energieeffizienz geprüft. So stammt beispielsweise der von uns verwendete Strom bereits zu 100% aus erneuerbaren Quellen.“

Sprecher, McArthur Glen DesigNer Outlet Parndorf

Werbung