Die Macht der Ortschefs. über Widmungsgefahren, die der Opposition nicht gefallen

Von Birgit Böhm-Ritter. Erstellt am 24. März 2022 (05:57)

Österreichs Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sind mächtig. Im europäischen Vergleich verfügen sie sogar über ungewöhnlich viel Macht. Vor allem deshalb, weil sie für die Flächenwidmung in ihren Gemeinden zuständig sind. Damit entscheiden sie mit ihrem Gemeinderat, wie viel ein Grundstück wert ist. Günstiges Grünland kann schnell zum wertvollen Bauland werden. Gerne wird den Ortskaiserinnen und Ortskaisern im Zuge von Umwidmungsverfahren auch Freunderlwirtschaft unterstellt. Jahrzehntelang wurde Neusiedls ÖVP-Bürgermeister diesbezüglich scharf von der damaligen SPÖ-Opposition kritisiert. Nun hat sich das Blatt gewendet. Der Bürgermeistersessel gehört seit viereinhalb Jahren der SPÖ, nun kommt die (gleiche) Kritik aus ÖVP-Kreisen. Das ist wohl auch ein Zeichen, dass wir langsam, aber sicher auf den Wahlkampf zusteuern. Zu befürchten bleibt, dass es ein schmutziger wird.