Die nächste Annäherung

über den Trainerwechsel beim SC Neusiedl am See.

Erstellt am 16. Dezember 2021 | 01:55
Lesezeit: 1 Min

Turbulente Wochen hat der NSC hinter sich. Stichwort Wettskandal, wo man als Verein unschuldig in die Schlagzeilen kam. Jetzt macht der Seestadt-Klub wieder sportliche Schlagzeilen. Gewollt. Parallel zum „dunkelsten Kapitel der Vereinsgeschichte“ – wie es Klubmanager Lukas Stranz bezeichnete – stellte sich der NSC sportlich neu auf. Mit Stefan Rapp hat man einen neuen Cheftrainer mit UEFA Pro-Lizenz und viel Erfahrung. Gleichzeitig wechselten Marian Tomcak und Christian Staffler – beide im Besitz der A-Lizenz – vom Ostliga-Team in die 1b, um dort das Ziel Aufstieg in die 1. Klasse umzusetzen.

Noch im Sommer kommunizierte der Verein, in der Regionalliga den nächsten Schritt gehen zu wollen, sich im vorderen Drittel zu etablieren. Dort ist man als Neunter aktuell zwar noch nicht. In Sachen Professionalität hat sich der NSC aber in diese Richtung angenähert.