Ab ins dritte Corona-Schuljahr

Über einen holprigen Schulbeginn

Birgit Böhm-Ritter
Birgit Böhm-Ritter Erstellt am 16. September 2021 | 02:31

Der Schulstart verläuft im Burgenland angesichts der österreichweit steigenden Infektionszahlen noch relativ ruhig, obwohl auch hier einzelne Fälle in Schulen für Aufregung unter den betroffenen Familien sorgen. In den meisten Klassen kann aber ein geregelter Unterricht stattfinden: Noch stehen viele Ausflüge, Workshops, Team-Building-Veranstaltungen und Projektunterricht am Stundenplan. In geballter Art und Weise, denn das Damoklesschwert namens Corona schwebt über den Bildungseinrichtungen: „Wer weiß, wie lange so ein offener Unterricht noch möglich ist“, hört man von vielen Lehrerinnen und Lehrern. Auch wenn aus dem Unterrichtsministerium immer wieder betont wird, dass es kein Zurück ins Home Schooling geben werde, bleibt die Unsicherheit bestehen.

Projekte wie „LKW in der Schule“ oder Englisch und Tierschutz kommen jedenfalls gerade jetzt zur richtigen Zeit. Letzteres wurde vom Verein „Tierschutz macht Schule“ konzipiert und nun in Illmitz präsentiert. Ein tolles Projekt, allerdings mit einem holprigen Namen: Der Titelheld in den Unterrichtsmaterialien heißt „WELL-KA-HU-KA-MEER-PLOPP“. Hoffentlich verläuft das dritte Corona-Schuljahr nicht so holprig, wie dieser Name klingt.