Auf Augenhöhe

Über die Macht der kleinen Meinungsbildner

Erstellt am 02. Dezember 2021 | 04:59
Lesezeit: 1 Min

Welches Gewicht Meinungsbildner in unserer Gesellschaft haben, erleben wir momentan in einem kaum dagewesenen Ausmaß. Prominentestes Beispiel ist FPÖ-Obmann Herbert Kickl.

Kaum spricht er von den heilenden Kräften des Medikaments Ivermectin bei einer Corona-Erkrankung, schon explodieren die Suchanfragen im Internet danach, obwohl der Hersteller die Heilungskräfte dementiert. Es müssen aber nicht immer Prominente sein, die Verhalten beeinflussen können. Viel wichtiger sind kleine soziale Gruppen, wie Familien, Freunde oder Klassengemeinschaften, denn dort funktioniert Kommunikation auf Augenhöhe am besten.

Diese Erkenntnis machen sich nun Schülerinnen und Schüler des Pannoneums zunutze, um als Klimabotschafter in Sachen Umweltschutz zu sensibilisieren und zum Mitmachen anzuregen. Das Beispiel sollte auch in anderen Bereichen Schule machen, um Spalten in der Gesellschaft wieder zu kitten.